Suche
Close this search box.

Staat Israel: Hohe Neuverschuldung

Von Israelnetz

Israel hat im Jahr 2023 mehr als doppelt so viele Kredite aufnehmen müssen wie im Jahr zuvor. Grund dafür sind hohe Rüstungsausgaben im Krieg gegen die Hamas und andere Terrorgruppen. Rund 40 Milliarden Euro betrug die Neuverschuldung laut Bekanntgabe des Finanzministeriums vom Montag. Das entspricht 62,1 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Mehr als die Hälfte davon entstand nach dem Massaker vom 7. Oktober. Im Jahr 2022 nahm der Staat insgesamt Schulden in Höhe von rund 16 Milliarden Euro auf. Trotz der Herabstufung durch die Rating-Agentur „Moody’s“ im Februar gilt Israel als kreditwürdig. (cs)

Schreiben Sie einen Kommentar

4 Antworten

  1. Über kurz oder lang wird auch in Europa dieses Minus-Konto rasant steigen, solange es sich an der Unterstützung für die Ukraine beteiligt, und ohne diese stehen die Karten anders aber letztlich
    auch sehr schlecht……die Siegelgerichte in Off 6 lassen grüßen….Trachtet ZUERST nach dem Reich Gottes…
    diese Lösung, diesen Ausweg bietet die Bibel an.

    8
  2. Sowohl ISRAEL als auch Europa darf aus Gründen der Vernunft eine „exzellente“ Abschreckung bereiten – Krieg der Sterne befürworte ich! – um sich seinen Freiheit und seine Religion und damit die Freundschaft mit den anderen zu erhalten. Mit dem Säbel rasseln muss ein Staat, Anarchie funktioniert nicht und ist der Vorhof zur Hölle. Ich bete am liebsten, es tröstet mich und ich muss nicht mehr nachdenken. Möge das Heilige Land wieder den Glanz des Messias atmen… SHALOM … nächstes Jahr in Jerushalajim!

    0
  3. Israels Bruttoinlandsprodukt wird auf 500 Milliarden Euro geschätzt… wie sind da 40 Milliarden 60% des BIP?

    1
    1. Gut erkannt. Nach meinem Wissen sollte das BIP für 2023 bei ca. 530 Mrd. USD liegen, was ca. 498 Mrd. EUR entspricht. Betrachtet man die gesamte Staatsverschuldung Israels, dann kommt man auf ca. 60 Prozent des BIPs.

      Ein hervorragender Wert, wenn man bedenkt, welch hohe Verteidigungsausgaben den staatlichen Haushalt regelmäßig belasten. Da könnten sich die EURO-Staaten – also die Staaten die den EURO als Währung haben – mal ein Beispiel nehmen. Die durchschnittliche Verschuldung aller EURO-Staaten liegt bei ca, 105 Prozent. Außer großen Sprüchen hat diese dysfunktionale Währungsgemeinschaft nichts drauf. Nicht auszudenken, was wäre, wenn wir hier ähnliche Prübleme wie Israel hätten.

      Ich wünsche den Menschen in Israel, daß sie bald wieder in Ruhe und Sicherheit leben können. Und, das möchte ich noch anfügen, auch ich finde unsere Aussenministerin zum „Fremdschämen“.

      1

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen