Selenskij: Israel kann uns helfen

Von Israelnetz

Der ukrainische Präsident Wolodimir Selenskij hat am Dienstag Israel erneut aufgefordert, eine klare Haltung zum Ukraine-Krieg einzunehmen. Das sagte der Leiter der Babi-Jar-Gedenkstätte, Natan Scharanski, am Dienstag nach einem Treffen mit Selenskij in Kiew. „Er sprach über die Bedeutung, den Himmel zu schützen, und sagte, Israel sei eines der wenigen Länder, die helfen können.“ Scharanski selbst fordert ebenfalls mehr Einsatz für die Ukraine. Israel sieht bislang von Militärhilfen ab, weil es für den Kampf gegen iranische Stellungen in Syrien auf Russlands Wohlwollen angewiesen ist. (df)

Schreiben Sie einen Kommentar

8 Antworten

  1. Selenskij fordert, fordert, fordert… und droht denjenigen, die seiner Forderung nicht nachkommen. Er zieht mit seinen Forderungen nicht nur die Ukraine, sondern auch Europa in die Tiefe. Lachender Dritte ist die USA, die ihr Flüssiggas teuer verkaufen und über eine brummende Rüstungsindustrie verfügen. Vielleicht sollte Herr Selenskij endlich über eine Kapitulation nachdenken.

    16
    1. Vielleicht sollte sich Hans aus seinem warmen Wohnzimmer einmal die Bilder aus der Ukraine ansehen und darüber nachdenken, was seine Position wäre, wenn er selber vor den Trümmern seiner Existenz und der seiner Fanilie, Freunde, Nachbarn, Kollegen usw. stehen würde.

      22
      1. Sie haben keine Ahnung davon, was ich schon alles gesehen habe. Meinen Sie wirklich, dass Waffenlieferungen und Krieg die bessere Option ist. Am Schluss wird alles in Schutt und Asche liegen – ist es was Herr Höflich will?

        4
  2. Und nach der Kapitulation der Ukraine weiter mit Litauen, Polen, Tschechien usw usw ? Empfehlen Sie wohl auch Israel zu kapitulieren vor den Palästinensern? Sehr kurzsichtig und unüberlegt ihr Kommentar. Außer sie sind Putin.

    21
    1. Sie unterstellen mir Kurzsichtigkeit und Unüberlegtheit, obwohl Sie mich nicht kennen und nicht wissen, was ich schon alles gesehen habe. Schämen Sie sich dafür! Es ist mir nicht wert mich weiter mit ihnen zu unterhalten.

      3
  3. Wie sähe die Welt heute aus, wenn die USA nach Pearl Harbour vor Japan kapituliert hätten, wenn Stalin nach der weitgehenden Vernichtung seiner (strategisch völlig falsch positionierten) Armee vor Hitler kapituliert hätte ? Ist es wirklich ernsthaft denkbar, sich brutaler Machtpolitik von größenwahnsinnige Irren zu beugen ? Ich denke, dass in dieser widergöttichen Welt der Spruch “der Klügere gibt nach” nur bewirken würde, dass die Welt immer schlechter wird …

    19
    1. Putin ist kein Hitler und auch kein Irrer. Was sie vertreten ist amerikanische Propaganda. Was die Amerikaner tun (und getan haben), ist genauso schlimm, was die Russen machen. Haben sie den Vietnamkrieg vergessen? Aber anscheinend ist alles, was die USA tun gut und dient dem Frieden und Wohlstand… ja wirklich… die USA verschulden nicht nur die Nordstream-Sprengung, sondern lehnen jegliche Friedensgespräche mit Russland ab. Zuerst soll Russland zerstört werden, danach China. Die USA stürzen viele Länder in Zahlungsnöte und Europa schröpfen sie ab.
      Waffenlieferungen lösen keine Probleme. Wenn es so weitergeht, wird es im dritten Weltkrieg enden. Überdenken sie ihre Aussagen und ihre Einstellung. Urteilen sie nicht nur in eine Richtung, denn die andere hat noch mehr Dreck am Stecken.

      2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen