Schlangenfund in Tiefkühlbohnen

Von Israelnetz

Das israelische Lebensmittelunternehmen „Sunfrost“ ruft eine Serie gefrorener Stangenbohnen zurück. Den Aufruf dazu startete das Gesundheitsministerium am Sonntag. Zuvor fand ein Kunde Schlangenteile in einer Packung Tiefkühlbohnen. In einer anderen Packung tauchte vor zwei Wochen ein Mäusekopf auf. Als Konsequenz stellt „Sunfrost“ den Verkauf aller noch in der Produktionsstätte befindlichen Bohnenprodukte ein und ruft unabhängige Qualitätssicherungsexperten zur Hilfe. Das Unternehmen importiert teilweise Gemüse aus dem Ausland. Auslese und Verpackung erfolgen jedoch ausschließlich in Israel. (cs)

Schreiben Sie einen Kommentar

2 Antworten

  1. Das ist ja einfach widerlich. Was herrschen dort bloß für Produktionsbedingungen. Offensichtlich gibt’s massive Hygienemängel.

    1
  2. dieses produkt kaufe ich regelmaesig. jetzt ist mir der apettit darauf vergangen. was fuer eine liederliche arbeit herrscht bei sanfrost…….

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen