Saudischer Kronprinz nennt Israel „potentiellen Verbündeten“

Von Israelnetz

„Wir betrachten Israel nicht als Feind, sondern eher als potentiellen Verbündeten bei vielen Interessen.“ So äußerte sich der saudische Kronprinz Mohammed Bin Salman in einem Interview mit der US-amerikanischen Zeitschrift „The Atlantic“. Er hielt jedoch an der Prämisse des Königreichs fest, dass zuerst der israelisch-palästinensische Konflikt gelöst werden müsse. Saudi-Arabien unterhält keine diplomatischen Beziehungen mit Israel, hat aber die Normalisierungsabkommen zweier Golfstaaten mit dem jüdischen Staat unterstützt. Das größte gemeinsame Interesse ist die Bedrohung durch den Iran. (cs)

Schreiben Sie einen Kommentar

Eine Antwort

  1. Schön für Israel, so einen potentiellen “Freund” in der Region zu haben, der nicht nur an einem Tag 81 Oppositionelle enthaupten läßt, sondern auch einen international angesehenen oppositionellen Journalisten in seinem Generalskonsulat in Istanbul abschlachten, filetieren und in der Residenz des Generalkonsuls zu Asche grillen läßt. Zeige mir deine Freunde, und ich weiß, wer du bist. Oh Israel, wie tief willst du noch fallen?

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen