Sa’ar: Moralische Pflicht, Täter zu fassen

Von Israelnetz

Dutzende Menschen haben am Donnerstag des Anschlags auf die israelische Botschaft in Buenos Aires vor 30 Jahren gedacht. Der israelische Justizminister Gideon Sa’ar sagte in der argentinischen Hauptstadt, dies sei auch ein Angriff auf Argentinien gewesen. Bei der Bombenexplosion waren 29 Menschen getötet worden. Dahinter wird der Iran vermutet. In diesem Zusammenhang gab es bislang keine Festnahmen. Sa’ar betonte jedoch, es sei eine „moralische Pflicht, die Täter weiter zu verfolgen, bis sie zur Rechenschaft gezogen werden“. (df)

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen