RBB löscht Tweet zu München 1972

Von Israelnetz

Der öffentlich-rechtliche Sender „Rundfunk Berlin-Brandenburg“ (RBB) hat nach Kritik einen Tweet zum Jahrestag des Massakers von München 1972 gelöscht. Der Sender hatte darin geschrieben, dass „17 Menschen starben“. Der israelische Botschafter Ron Prosor monierte, dass der Sender damit die palästinensischen Terroristen zu den Opfern zählt. Der RBB löschte daraufhin den Tweet, formulierte den Text neu und bat um Entschuldigung. Prosor erklärte, er nehme die Entschuldigung an und lobte die Reaktion des RBB. (df)

Schreiben Sie einen Kommentar

Eine Antwort

  1. Das 17 war falsch und auch das Wort starben. Denn die Isarelis wurden ermordet. Weil die Israelis waren.

    Danke an Ron Prosor, der sich offenbar nicht einschüchtern lässt. Er wird viel zu tun bekommen.

    38

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen