Suche
Close this search box.

Radiokohlenstoffdatierung bestätigt alttestamentliche Geschichtsschreibung

Israelischen Forschern ist es gelungen, Strukturen und Mauern in Jerusalem genauer zu datieren. Dabei decken sich die neuen Erkenntnisse mit biblischer Geschichtsschreibung.
Von Martin Schlorke

JERUSALEM (inn) – Wissenschaftler haben Wissenslücken zur Geschichte der Stadt Jerusalem geschlossen. Einem Team mehrerer israelischer Forschungseinrichtungen ist es gelungen, eine detaillierte Chronologie des eisenzeitlichen Jerusalems zu erstellen.

In diese Zeit fallen die Regentschaften von den Königen David und Salomo und die Zerstörung des Ersten Tempels durch die Babylonier im Jahre 586 vor Christus. Bislang gab es trotz einer Vielzahl biblischer und außerbiblischer Texte noch immer Lücken in ihrer „absoluten Chronologie“, wie das israelische Weizmann-Institut Ende April mitgeteilt hat.

Veröffentlicht wurden die Ergebnisse kürzlich in der Zeitschrift „Proceedings of the National Academy of Sciences“ (PNAS). Mitgewirkt haben Forscher des Weizmann-Instituts, der Universität Tel Aviv und der Israelischen Altertumsbehörde.

Organisches Material aus vier Gebieten

Für ihre Arbeit haben die Forscher organisches Material aus vier verschiedenen Ausgrabungsgebieten in Jerusalem gesammelt, darunter verkohlte Traubenkerne oder Fledermausskelette. Dieses wurde mit der Radiokohlenstoffdatierung untersucht, indem Kohlenstoff 12 von der organischen Materie getrennt wurde.

Diese Methode lieferte Beweise für eine Besiedelung im 12. Jahrhundert vor Christus und eine Ausdehnung nach Westen bereits im 9. Jahrhundert. Zudem konnten Belege für ein Erdbeben in der Mitte des 8. Jahrhunderts vor Christus gefunden werden – ein Ereignis, das in Sacharja 14,5 erwähnt wird.

Und auch der darauffolgende Wiederaufbau aus 2. Chronik 26,9 konnte nun bewiesen werden: „Und Usija baute Türme in Jerusalem am Ecktor und am Taltor und am Winkel und befestigte sie.“ Bisher wurde der Wiederaufbau allerdings König Hiskia zugeschrieben.

Folgen Sie uns auf Facebook und X!
Melden Sie sich für den Newsletter an!

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Schreiben Sie einen Kommentar

3 Antworten

  1. Danke für den Bericht. Glückwunsch an die Israelische Forscher, es ist schön, dass wir in der heutigen Zeit soviel Neues entdecken und Bestätigung erhalten für die Schriften des Alten Testaments.

    19
  2. Es ist zwar schön das es sowas wie diese Radiokohlenstoff Analyse gibt aber was bestätigt sie? Diese Wissenschaft bestätigt nur das was man schon von der Bibel her weiß.

    2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen