Außenminister Cohen besucht Sudan

Der Normalisierungsprozess mit dem Sudan stockte zuletzt wegen der politischen Instabilität des ostafrikanischen Landes. Doch nun bringt ein Besuch des israelischen Außenministers in Khartum neuen Schwung in die Beziehungen.

„Komm und sei, wer du bist!“

Wenn er Freunde und Verwandte besucht, kleidet sich Klapholtz manchmal so wie früher

Juden, die den ultra-orthodoxen Lebensstil hinter sich lassen, fällt es schwer, in der israelischen Mehrheitsgesellschaft Fuß zu fassen. Zahlreiche Organisationen wollen ihnen dabei helfen. Direkt am Machane-Jehuda-Markt in der Jerusalemer Innenstadt bietet eine von ihnen den sogenannten „Aussteigern“ ein Zuhause. Das Ringen um die eigene Identität bleibt oft eine lebenslange Herausforderung.

Ermittlungen wegen Holocaust-Vergleich von Abbas eingestellt

Abbas Scholz Berlin

Israel habe bislang 50 Holocausts an Palästinensern verübt, behauptet Palästinenserpräsident Abbas im August in Berlin. Die dortige Staatsanwaltschaft hat daraufhin Ermittlungen aufgenommen, die sie nun ohne Anklage eingestellt hat. Doch noch ist Abbas nicht vor rechtlichen Konsequenzen geschützt.

Israelis zu Gast in Katar

Katar

Am Sonntag ist die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar gestartet. Auch israelischen Fans ist es möglich, die muslimische Monarchie zu besuchen. Juden vor Ort berichten jedoch von Problemen.

Augen zu und durch!

Doha von oben

Mit der Fußball-WM will sich Katar einen guten Ruf erwerben. Doch angesichts der Missstände empfiehlt es sich, bei den Spielen großzügig wegzusehen. Ein Kommentar

Sieg des Netanjahu-Lagers zeichnet sich ab

Der Likud von Oppositionsführer Benjamin Netanjahu wird stärkste Kraft im Land. Große Zugewinne verzeichnet das ultrarechte Bündnis Religiöser Zionismus/Jüdische Stärke.

Kanzler Scholz: Luxemburger Abkommen ist ein Wunder

Olaf Scholz

Vor 70 Jahren haben sich Deutschland und Israel auf Entschädigungszahlungen für die Verbrechen der Nationalsozialisten geeinigt. Kanzler Scholz würdigt bei einem Festakt zum Jubiläum das Abkommen – und spricht über zukünftige Verantwortung.

USA geben seltene antike Münze an Israel zurück

Seltene jüdische Münze wieder an Israel zurückgegeben

Eine fast 2.000 Jahre alte Münze jüdischen Ursprungs geht nach einem Schmuggel wieder an Israel zurück. Für israelische Politiker und Archäologen unterstreicht sie die jüdische Verbundenheit mit dem Land Israel.

Neues Stipendium für internationale Sportler

Ein Stipendium soll Sportler nach Israel bringen, die dann auch den jüdischen Staat im Ausland vertreten. Dahinter steckt außerdem das Gedenken an einen tödlich verunglückten Athleten.