Ein Vorbild für das neue Industriegebiet im arabischen Arbeitssektor: der größte und älteste Hightech-Park Israels in Haifa

Ein Vorbild für das neue Industriegebiet im arabischen Arbeitssektor: der größte und älteste Hightech-Park Israels in Haifa

Regierung fördert arabischen Hightech-Sektor

Die israelische Regierung nimmt mehrere Millionen Euro in die Hand, um Hightech-Unternehmen arabischer Israelis zu fördern. In den vergangenen zwei Jahren hat die Fördersumme des arabischen Sektors sogar die Milliarden-Grenze überschritten.

JERUSALEM (inn) – Die israelische Regierung blickt positiv auf die Förderung des arabischen Arbeitssektors in den vergangenen zwei Jahren zurück. Der Ausschuss für arabische Angelegenheiten unter Vorsitz des Premierministers Benjamin Netanjahu hat am Montag eine Bereitstellung von umgerechnet 4,6 Millionen Euro für ein neues Hightech-Programm bekanntgegeben. Es soll Minderheiten in Israel fördern.

Auch diskutierte der Ausschuss über einen Kabinettsbeschluss, wonach seit dem Dezember 2015 insgesamt 3,5 Milliarden Euro für den arabischen Arbeitssektor zur Verfügung gestellt wurden. Laut dem Wirtschaftsmagazin „Globes“ sind davon bereits rund 1 Milliarde Euro in die wirtschaftliche Entwicklung der arabischen Gemeinden geflossen.

Positive Wachstumsraten

Die Gleichstellungsministerin Gila Gamliel, die den Ausschuss leitet, lobte den damaligen Beschluss: „Die Resolution ist ein revolutionärer Plan, echte soziale Gleichberechtigung zu fördern.“ In zwei Jahren habe es einen substanziellen Anstieg in der arabischen Gesellschaft und ermutigende Wachstumsindikatoren gegeben. Damit meinte sie zum Beispiel die gewachsenen Zahlen der Zugangsberechtigungen zum Studium und eine verbesserte Beschäftigungsquote.

Laut des Ausschusses sind die Einschreibungszahlen für Hochschulen in den vergangenen zwei Jahren um 6,3 Prozent gewachsen. In der arabischen Gesellschaft gebe es anteilig 2 Prozent mehr Schüler. Außerdem nutzen demnach 88.000 Kinder und Jugendliche diverse Hilfsangebote im Bildungsbereich.

Die 4,6 Millionen Euro des neuen Förderungsprogramms dienen zum Bau von Mietgebäuden, in denen Minderheitengruppen Hightech-Unternehmen aufbauen können. Wenn es nach dem Kabinett geht, entstehen auf diese Weise Tausende von neuen Jobs in den Bereichen Entwicklung, Software und Dienstleistung. So soll die Lücke zwischen Angebot und Nachfrage bei Arbeitsplätzen für arabische Israelis geschlossen werden.

Von: mm

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus