Israelische Züchter haben verschiedene Sorten von Kirschtomaten erfunden

Israelische Züchter haben verschiedene Sorten von Kirschtomaten erfunden

Landwirtschaftlicher Erfolg mit rekordverdächtig kleiner Tomate

Das israelische Unternehmen Kedma hat nach eigenen Angaben die kleinste Tomate in Israel entwickelt. Die sogenannte „Tropfentomate“ hat die Größe einer Heidelbeere.

MOSHAV IDAN (inn) - Dem israelischen Unternehmen Kedma ist es nach eigenen Angaben gelungen, die kleinste Tomate Israels und vielleicht sogar der Welt zu entwickeln. Die sogenannte „Tropfentomate“ ist so groß wie eine Heidelbeere und damit kleiner als eine 1-Schekel-Münze. „Man kann sie in einen Salat werfen, man braucht sie nicht zu schneiden“, sagte der Kedma-Züchter Ariel Kidron.

Die ursprünglich in Holland entwickelte Saat wurde abgeändert, um sie den trockenen Wachstumsbedingungen im Süden Israels anzugleichen. Rami Golan, der das Projekt begleitet hatte, sagte, es sei definitiv die kleinste Tomate, die jemals in Israel gewachsen ist. Golan arbeitet für das zentrale und nördliche Foschungs- und Entwicklungszentrum Arava.

So süß wie eine Süßigkeit

Schaul Ben Aderet, ein bekannter israelischer Chefkoch, erhielt Kostproben der „Tropfentomate“. Er sagte, sie sei voller Geschmack und würde unendlich viele neue Rezepte hervorbringen. „Sie ist sehr einfach, sauber, schön, sexy“, beschrieb er die Tomatensorte. In einem blinden Geschmackstest mit zwei Süßigkeiten würde man sie sicher für eine Süßigkeit halten.

Die winzige Tomate gibt es in roter und gelber Variation, wie die Onlinezeitung „Times of Israel“ meldet. Sie soll Ende des Monats auf einer internationalen landwirtschaftlichen Messe der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Von: jea

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus