Beliebt bei israelischen Touristen: Die Stadt Istanbul

Beliebt bei israelischen Touristen: Die Stadt Istanbul

Israelis machen wieder Urlaub in der Türkei

Die Türkei ist als preiswertes Urlaubsziel bei Israelis sehr beliebt. Nachdem beide Staaten wieder zu einer Normalisierung ihrer Beziehungen zurückgekehrt sind, kommen auch die israelischen Touristen wieder.

ANKARA / JERUSALEM (inn) – Rund 294.000 Israelis haben im vergangenen Jahr die Türkei besucht. Das waren 80 Prozent mehr als 2013. Seit dem Versöhnungsabkommen zwischen Israel und der Türkei im vergangenen Juni lebt der Tourismus wieder auf.

Die Türkei war viele Jahre lang bei Israelis ein beliebtes Urlaubsziel. Im Jahr 2008 besuchten rund eine halbe Million Israelis das Land. Nach dem Bruch zwischen beiden Staaten infolge der tödlichen israelischen Razzia auf dem türkischen Schiff „Mavi Marmara“ gingen die Urlauberzahlen massiv zurück. 2011 kamen noch etwa 79.100 Israelis, 2012 waren es 84.000 und im Jahr 2013 rund 165.000.

Nach dem Putschversuch und mehren Terroranschlägen erleidet die Türkei derzeit große Einbußen im Tourismusbereich. Bei einem Anschlag im Januar auf einen Nachtclub in Istanbul war eine Israelin unter den Todesopfern. Bei dem Selbstmordanschlag in einem Einkaufszentrum der Stadt im März 2016 waren drei israelische Touristen getötet worden. Daraufhin hatte der Staat Israel seinen Bürgern von Reisen in die Türkei abgeraten.

Von: dn

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen (einschließlich Leerzeichen) nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus