Aus naheliegenden Gründen anonymisiert: Ein Gaza-Bewohner erzählt, wie die Hamas im Gazastreifen vorgeht

Aus naheliegenden Gründen anonymisiert: Ein Gaza-Bewohner erzählt, wie die Hamas im Gazastreifen vorgeht

Gaza-Bewohner: Hamas will mit Protesten von sich ablenken

Frauen und Kinder werden vorgeschickt, in Moscheen erfolgt der Aufruf zum Protest: Ein Bewohner aus dem Gazastreifen erklärt, wie die Hamas den Protest organisiert – und warum.

GAZA (inn) – Ein Palästinenser aus dem Gazastreifen hat bekundet, wie die Hamas die Proteste am Grenzzaun organisiert. Die Armee hatte den Mann im Zuge der Proteste am Dienstag festgenommen. Er versuchte, den Grenzzaun zu überwinden.

In dem Video sagte er: „Die Hamas sandte uns Facebook-Botschaften und Texte, und in den Moscheen riefen sie ‚Geht, geht zum Zaun’, und sie verteilten entsprechende Handzettel.“ Die Hamas organisiere die Proteste, „damit die Leute nicht wegen ihnen ausrasten. Sie sagen, ‚Anstatt dass sie auf uns wütend werden, senden wir sie zum Zaun, damit sie ihre Wut dort rauslassen können’“. Frauen und Kinder würden angewiesen, ganz nahe an den Grenzzaun heranzugehen, da die Armee nicht auf sie schießen würde.

Empfohlene redaktionelle Inhalte

An dieser Stelle finden Sie externe Inhalte, die unser redaktionelles Angebot ergänzen. Mit dem Klick auf "Externe Inhalte anzeigen" stimmen Sie zu, dass wir diese und zukünftige externe Inhalte anzeigen dürfen. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.

Weitere Hinweise finden Sie in unseren Cookie-Richtlinie.

Die Hamas hat die Proteste am Dienstagabend für beendet erklärt. Nach Angaben der Terror-Organisation sind am Montag und Dienstag 62 Palästinenser getötet worden, 50 davon seien Mitglieder der Hamas.

Von: df