Aus naheliegenden Gründen anonymisiert: Ein Gaza-Bewohner erzählt, wie die Hamas im Gazastreifen vorgeht

Aus naheliegenden Gründen anonymisiert: Ein Gaza-Bewohner erzählt, wie die Hamas im Gazastreifen vorgeht

Gaza-Bewohner: Hamas will mit Protesten von sich ablenken

Frauen und Kinder werden vorgeschickt, in Moscheen erfolgt der Aufruf zum Protest: Ein Bewohner aus dem Gazastreifen erklärt, wie die Hamas den Protest organisiert – und warum.

GAZA (inn) – Ein Palästinenser aus dem Gazastreifen hat bekundet, wie die Hamas die Proteste am Grenzzaun organisiert. Die Armee hatte den Mann im Zuge der Proteste am Dienstag festgenommen. Er versuchte, den Grenzzaun zu überwinden.

In dem Video sagte er: „Die Hamas sandte uns Facebook-Botschaften und Texte, und in den Moscheen riefen sie ‚Geht, geht zum Zaun’, und sie verteilten entsprechende Handzettel.“ Die Hamas organisiere die Proteste, „damit die Leute nicht wegen ihnen ausrasten. Sie sagen, ‚Anstatt dass sie auf uns wütend werden, senden wir sie zum Zaun, damit sie ihre Wut dort rauslassen können’“. Frauen und Kinder würden angewiesen, ganz nahe an den Grenzzaun heranzugehen, da die Armee nicht auf sie schießen würde.

Die Hamas hat die Proteste am Dienstagabend für beendet erklärt. Nach Angaben der Terror-Organisation sind am Montag und Dienstag 62 Palästinenser getötet worden, 50 davon seien Mitglieder der Hamas.

Von: df

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus