Bei den massiven Raketenangriffen im Mai dieses Jahres auf Israel war auch der Islamische Dschihad beteiligt

Bei den massiven Raketenangriffen im Mai dieses Jahres auf Israel war auch der Islamische Dschihad beteiligt

Kampf gegen Israel einziger Grund für Bündnis mit Iran

Die Terror-Organisation Islamischer Dschihad befindet sich nur in einem Zweckbündnis mit dem Iran. Das macht sie in einer Stellungnahme deutlich. Für Israel ändert sich jedoch nichts.

GAZA (inn) – Das Bündnis mit dem Iran diene ausschließlich dem Kampf gegen das „zionistische Gebilde“. Das erklärte die Terror-Organisation Islamischer Dschihad am Donnerstag. Darüber hinaus gebe es keine weiteren Gründe für eine Zusammenarbeit mit dem schiitischen Staat. Die Terrorgruppe reagierte damit auf die Äußerung eines iranischen Beamten. Dieser hatte am Samstag erklärt, dass der palästinensische Widerstand nur dazu diene, die Islamische Republik Iran zu verteidigen. Das berichtet die Webseite „Days of Palestine“.

Er berief sich dabei auf ein Gespräch mit dem mittlerweile getöteten Kommandeur der Al-Quds-Einheit der Iranischen Revolutionsgarde, Kassem Soleimani. Dieser soll dem Beamten erklärt haben, dass der Iran außerhalb des eigenen Staatsgebietes sechs Armeen geschaffen habe. Zwei davon sind demnach der Islamische Dschihad und die Hamas.

Der Iran unterhält schon lange Beziehungen zu den Terrorgruppen im Gazastreifen. Zudem ist er für die Hamas und den Islamischen Dschihad ein wichtiger Geldgeber und berät sie in Fragen militärischer Expertise. So hatte 2018 der Vertreter des Islamischen Dschihad in Teheran, Nasser Abu Scharif, in Teheran öffentlich erklärt, im Iran würden Kämpfer der Hamas und des Islamischen Dschihad von den Revolutionsgarden im Bau und Umbau von Raketen ausgebildet.

Von: mas