Vorwurf: Frühererer Mossad-Chef Cohen hat geplaudert

Der frühere Mossad-Chef Jossi Cohen soll einer Flugbegleiterin Staatsgeheimnisse mitgeteilt haben. Beim Justizministerium sei deswegen eine Beschwerde eingegangen, berichtet der Fernsehsender „Kanal 13“. Mit der Flugbegleiterin soll Cohen in den vergangenen zwei Jahren ein „enges persönliches Verhältnis“ gehabt haben. Nun befasse sich Generalstaatsanwalt Avichai Mandelblit mit dem Fall. Cohen wies die Vorwürfe zurück: Weder gebe es eine Flugbegleiterin, noch habe ihn der Generalstaatsanwalt kontaktiert. Der 59-Jährige leitete den israelischen Auslandsgeheimdienst von Januar 2016 bis Mai 2021.

Von: df