Die 19-jährige Israelin soll am Dienstag in Tira beigesetzt werden
Die 19-jährige Israelin soll am Dienstag in Tira beigesetzt werden

Israelin bei Anschlag in Istanbul getötet

Unter den Todesopfern des Neujahrsanschlags in Istanbul ist auch eine 19-jährige Israelin. Eine weitere israelische Staatsbürgerin wurde bei der Schießerei verwundet. Israelische und palästinensische Politiker verurteilen die Tat.

JERUSALEM (inn) – Nach dem Terroranschlag in Istanbul haben die Behörden bestätigt, dass eine 19-jährige israelische Staatsbürgerin zu den 39 Todesopfern zählt: Lian Saher Nasser. Ihre Freundin Rawa Mansur wurde bei dem Attentat verletzt. Zwei weitere Israelinnen hielten sich in der Silvesternacht im Nachtclub „Reina“ auf, sie blieben unversehrt. Alle vier stammen aus der Stadt Tira in Zentralisrael, wie die Onlinezeitung „Times of Israel“ berichtet.

Nassers Leichnam soll am Montagabend nach Israel überführt werden. Die Beisetzung in Tira ist für Dienstag um 11 Uhr Ortszeit angesetzt, meldet die Tageszeitung „Yediot Aharonot“. Mansur wird in einem Krankenhaus in der israelischen Stadt Kfar Saba medizinisch versorgt.

Israelische Beileidswünsche

Israels Staatspräsident Reuven Rivlin äußerte sich am Sonntag bei einem Treffen mit israelischen Botschaftern, die in europäischen Ländern arbeiten, zu dem Anschlag. Laut einer Mitteilung des Präsidialamtes sprach er von einer „komplexen und turbulenten Zeit für den Staat Israel, aber nicht nur für den Staat Israel“. Zuvor hatte ihn der neue Botschafter in der Türkei, Eitan Na'eh, über die israelischen Opfer in Istanbul informiert. Rivlin bekundete seine Anteilnahme und die „Wünsche für bessere Tage für die Familien, die ihre Söhne und Töchter verloren haben, und für das türkische Volk“.

Premierminister Benjamin Netanjahu bekundete am Sonntag in der wöchentlichen Kabinettssitzung ebenfalls sein Beileid. Er wünschte den Verwundeten baldige Genesung. „Der Kampf gegen den Terror ist ein weltweiter Kampf“, wird er in einer Mitteilung seines Büros weiter zitiert. „Im Laufe des Wochenendes hat Kanzlerin (Angela) Merkel gesagt, was wir seit Jahren sagen, dass die größte Bedrohung für die Zukunft der Welt von der Seite des radikalen Islam kommt.“

Abbas: International gegen Terror vorgehen

Der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA), Mahmud Abbas, verurteilte den Anschlag. Zudem wiederholte er, dass er Terroraktivitäten aller Art ablehne. Gleichzeitig rief er zu mehr regionalem und internationalem Handeln gegen den Terror auf. Dies meldet die palästinensische Nachrichtenagentur WAFA.

In der Nacht zum Sonntag hatte ein Attentäter in dem Nachtclub „Reina” auf Menschen geschossen, die Silvester feiern wollten. Mittlerweile hat sich das Terrornetzwerk „Islamischer Staat“ zu dem Anschlag mit 39 Toten und 69 Verletzten bekannt. Unter den Todesopfern befinden sich auch ein Mann mit deutscher und türkischer Staatsbürgerschaft sowie ein Türke mit Wohnsitz in Deutschland. Der Attentäter ist noch flüchtig.

Von: eh

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 900 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus