Torarolle in Mossad-Synagoge eingeweiht

Eine Torarolle erinnert seit Mittwoch an den Mossad-Spion Eli Cohen, der 1965 in Syrien hingerichtet wurde. Die Schriftrolle wurde in der neuen Synagoge des israelischen Auslandsgeheimdienstes eingeweiht. Die letzten Buchstaben schrieben während der Zeremonie Premierminister Naftali Bennett und Mossad-Chef David Barnea. Auch die beiden Oberrabbiner Israels waren zugegen. Die Torarolle war ursprünglich eine Spende an die Witwe des Agenten, Nadia Cohen. Doch diese bestimmte, dass sie in der Mossad-Synagoge ihren Platz finden sollte.

Von: eh