„Al-Quds-Marsch“ angemeldet

Bei der Berliner Versammlungsbehörde liegt eine Anmeldung für den antisemitischen „Al-Quds-Marsch“ vor. Geplant ist dieser am 8. Mai. Die Veranstalter rechnen mit 2.000 Teilnehmern. Die Demonstration richtet sich gegen Israel und fordert die „Befreiung Palästinas“. Eine Zu- oder Absage hat die Behörde noch nicht erteilt. Im vergangenen Jahr wurde der Aufzug durch die Veranstalter wegen Corona abgesagt. Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) sagte damals: „Eine der widerlichsten antisemitischen Veranstaltungen bleibt uns allen erspart. Eine gute Nachricht für Berlin.“

Von: mas