USA streichen Sudan von Liste der Terrorförderer

Die USA haben den Sudan von der Liste der Staaten entfernt, die Terror fördern. Das gab die amerikanische Botschaft in Khartum am Montag bekannt. US-Präsident Donald Trump hatte den Schritt im Oktober angekündigt, nun lief die Einspruchsfrist für den Kongress ab. Der Sudan zahlte 335 Millionen Dollar an Hinterbliebene von Anschlägen auf US-Ziele im Jemen, in Kenia und Tansania. Diese ereigneten sich, als der frühere Machthaber Omar al-Baschir das Terrornetzwerk „Al-Qaida“ förderte. Nach US-Angaben spielt auch die angekündigte Normalisierung mit Israel bei der Vereinbarung eine Rolle.

Von: eh