Aschkenasi (links) überreicht Al-Sajani die formale Zustimmung für die Errichtung einer Botschaft

Aschkenasi (links) überreicht Al-Sajani die formale Zustimmung für die Errichtung einer Botschaft

Israel und Bahrain wollen Botschaften eröffnen

Während eines Besuchs des bahrainischen Außenministers in Israel einigen sich die beiden Länder auf die Eröffnung von Botschaften. Außerdem fordert der Minister baldige Gespräche mit Biden.

JERUSALEM (inn) – Israel und Bahrain streben die Eröffnung von Botschaften im jeweils anderen Land noch in diesem Jahr an. Das teilte der israelische Außenminister Gabi Aschkenasi (Blau-Weiß) bei einem Treffen mit seinem Amtskollegen, Abdullatif Bin Raschid al-Sajani, am Mittwoch in Jerusalem mit. Einen exakten Termin nannten die Außenminister nicht. Al-Sajani erklärte bei einem Pressetermin, dass sein Land Israels Anfrage zur Eröffnung einer Botschaft in der Hauptstadt Manama angenommen habe. Aschkenasi ergänzte: „Die Region hat zu viele Konflikte und Kriege erlebt. Es ist Zeit für Frieden.“

Am Mittwoch traf sich Al-Sajani außerdem mit Premierminister Benjamin Netanjahu (Likud) und dem amerikanischen Außenminister Mike Pompeo. Dieser drückte seine Hoffnung aus, dass weitere Abkommen zwischen Israel und seinen arabischen Nachbarn geschlossen werden.

Al-Sajani will dem Iran zuvorkommen

In einem Interview der amerikanischen Nachrichtenseite „Axios“ sagte Al-Sajani, dass er sich Gespräche mit dem zukünftigen amerikanischen Präsidenten Joe Biden wünsche. Diese sollen stattfinden, bevor die Biden-Regierung mit dem Iran über ein mögliches Atomabkommen spreche. „Die Situation und die Dynamik im Nahen Osten hat sich in den vergangenen vier Jahren verändert. Wir sind sicher, dass die USA Interesse an einer sicheren und stabilen Region für alle haben.“ In dem Gespräch mit Biden müsse es neben dem Atomabkommen auch um die irananische Produktion von ballistischen Raketen gehen. Weiterhin erklärte Al-Sajani, dass sich sein Land dahingehend bereits in Konsultationen mit anderen Golfstaaten und Israel befinde.

Während seines Besuchs machte Al-Sajani nochmals deutlich, dass Bahrain weiterhin an der Zwei-Staaten-Lösung festhalten werde. Außerdem forderte er eine Wiederaufnahme von Friedensverhandlungen zwischen Israelis und Palästinensern.

Von: mas