Ministeriumsbericht empfiehlt Auflösung des Jüdischen Nationalfonds'

Ein vom Justizministerium in Auftrag gegebener Bericht beklagt Vetternwirtschaft und gesetzwidriges Handeln beim Jüdischen Nationalfonds (KKL). Laut der Onlinezeitung „Times of Israel“ empfiehlt er die Auflösung der Organisation. Der KKL wies diese Forderung am Sonntagabend als „abwegig“ zurück. Bereits im Jahr 2017 kritisierte der israelische Rechnungsprüfer Joseph Schapira „ernsthafte, tiefgehende und vollständige Mängel“ beim KKL.

Von: df

Israelnetz Newsletter

Lesen Sie die Nachrichten werktäglich auf Ihrem Bildschirm.