Premierminister Netanjahu lobte den Einsatz der zurücktretenden UN-Botschafterin der USA, Haley, für Israel (Archivbild)

Premierminister Netanjahu lobte den Einsatz der zurücktretenden UN-Botschafterin der USA, Haley, für Israel (Archivbild)

Israel dankt UN-Botschafterin Haley

Die UN-Botschafterin der USA, Nikki Haley, hat sich zwei Jahre lang für israelische Belange bei den Vereinten Nationen stark gemacht. Jetzt tritt sie zurück. Israelische Politiker feiern sie als große Freundin des jüdischen Staates.

WASHINGTON (inn) – Die UN-Botschafterin der USA, Nikki Haley, hat am Dienstag angekündigt, von ihrem Amt zurückzutreten. Bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus sagte US-Präsident Donald Trump laut der Tageszeitung „Jerusalem Post“, sie werde das Amt gegen Ende des Jahres verlassen. In zwei bis drei Wochen wolle er einen Nachfolger der Botschafterin präsentieren, die sich bei den Vereinten Nationen auch durch ihren Einsatz für Israel hervorgetan hatte.

In ihrer zweijährigen Amtszeit bekämpfte Haley konstant Feindseligkeiten und anti-israelische Vorurteile gegen den jüdischen Staat. Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu bedankte sich deshalb auch bei Haley. Sie habe einen „kompromisslosen Kampf gegen die Scheinheiligkeit bei den UN und für Wahrheit und Gerechtigkeit“ seines Landes geführt.

Botschafterin riss „zynischen Deckmantel der UN“ weg

Der israelische Staatspräsident Reuven Rivlin lobte, dass sie „den zynischen Deckmantel, der die UN und internationale Organisationen maskierte, mit einer klaren Stimme offenlegte“. Der israelische Botschafter bei den UN, Danny Danon, schrieb: „Danke, dass Sie ohne Angst für die Wahrheit eingestanden sind.“ Sie habe die gemeinsamen Werte der USA und Israel repräsentiert. Ihre Unterstützung habe dabei geholfen, den Status Israels bei den UN zu verändern. Auf Twitter bedankte sich auch die israelische Armee und schrieb: „Die Soldaten des israelischen Militärs salutieren Ihnen.“

Haley sagte über ihren Rücktritt auf der Pressekonferenz im Weißen Haus: „Ich denke, es ist sehr wichtig für Regierungsmitglieder zu verstehen, wenn es Zeit ist, beiseite zu treten.“ Die Aufgabe als UN-Botschafterin sei ihr die „Ehre ihres Lebens“ gewesen. Die Entscheidung wurde in amerikanischen Regierungskreisen überrascht aufgenommen.

Haley will eine „Pause“ einlegen

Die genauen Motive für den Rücktritt sind noch unklar: Es gibt Berichte, wonach die Mutter zweier Kinder im College-Alter nach 14 Jahren in öffentlichen Ämtern eine „Pause“ haben wollte, um Geld im privaten Sektor zu verdienen. In den vergangenen Wochen stellte Haley aber auch in einer Replik auf einen „New York-Times“-Artikel „Meinungsunterschiede“ in verschiedenen Politikfeldern mit dem US-Präsidenten Trump fest, die sie aber direkt mit ihm bespreche.

Trump sagte auf der Pressekonferenz über Haley: „Sie hat mir wahrscheinlich vor sechs Monaten gesagt, dass sie am Ende des Jahres eine Auszeit nehmen will.“ Sie hätten viele Probleme gelöst. Und sie seien in einem Prozess, weitere Probleme zu lösen. Dem Gerücht, dass sie 2020 für die Republikaner als Präsidentin kandidieren will, erteilte Haley eine Abfuhr. Sie werde Trump bei seiner Kampagne unterstützen.

Von: mm

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige