Pegel sinkt deutlich schneller als sonst

Die Lage am See Genezareth bleibt kritisch. Im Mai ist der Pegel um 15 Zentimeter gesunken. Seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1920 gab es keine vergleichbare Situation. Die Zuflüsse brachten weniger als halb soviel Wasser in den See wie sonst durchschnittlich im Mai. Bereits seit mehreren Monaten befindet sich der Stand – bis auf wenige Wochen im April – unterhalb der „Unteren Roten Linie“. Bis zum Beginn der Regenzeit im November sei ein weiterer Rückgang um 1 Meter zu erwarten, teilte die israelische Wasserbehörde am Sonntag mit. Der Wasserspiegel des besonders gefährdeten Toten Meeres indes ist im Mai um 16 Zentimeter gesunken.

Von: eh

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen