Palästinensischer Jugendlicher bei Schusswechsel mit Soldaten getötet

Von Israelnetz

Ein 16-jähriger Palästinenser ist am Donnerstagmorgen bei einer gewaltsamen Auseinandersetzung mit israelischen Soldaten im Westjordanland getötet worden. Der Vorfall ereignete sich im Flüchtlingslager Balata bei Nablus. Nach Angaben von Gesundheitsminister Amer Abu Sajton wurde dem Jugendlichen eine Kugel in den Kopf geschossen. Ob er selbst an den Zusammenstößen beteiligt war, ist unklar. Auf Facebook hatte er zuvor Bilder veröffentlicht, auf denen er mit einem Kampfgewehr zu sehen war. Die Terrorgruppe „Löwenhöhle“ teilte mit, sie habe das Feuer auf israelische Truppen in Balata eröffnet. (eh)

Schreiben Sie einen Kommentar

13 Antworten

  1. Flüchtlingslager!
    PA- Gebiete sind ein Witz, wenn es nicht so traurig wäre.
    Wieso baut Abbas von den Hilfs- Milliarden keine Hochhäuser für seine Bewohner? Auf ihren Landstrichen. Israel machte dies überall, weil das Land so klein ist. Siehe Tel Aviv u.a.
    Nein, für Lager zahlen EU/ BRD.
    Das Problem in Israel/ PA Gebieten ist PLO, Fatah, Hamas.
    Es müsste keine Toten geben.
    Abbas Sohn hat die Hände auf Bauwesen. Soll Miliardär sein? Das ist alles dermaßen verlogen.

    14
    1. Der Begriff „Flüchtlingslager“ ist teilweise irreführend. Schuafat in Jerusalem wird oft als Flüchtlingslager bezeichnet, besteht aber z.gr.T. aus festen Häusern.
      Der Begriff „Flüchtlinge“ wird politisch missbraucht, denn die arabischen Bewohner haben alle eine Heimat, nur wollen die arabischen Brüder und Schwestern sie in ihren Ländern nicht so gern haben.
      Den arabischen Menschen uaf israelischem Gebiet geht es gut, ein Bsp. ist Abu Gosh und die Dörfer und Städte im Norden Israels.

      2
      1. Um ihre Frage, Erich, zu beantworten kann ich nur die Worte von Herrn Abbas Zitieren, wir wollen Israel ins Mittelmeer jagen und keinen Frieden mit Israel haben.

        2
      2. Sie sollten dringend die Charta der PLO und der Hamas lesen.
        Keinen Frieden mit Israel, keinen jüdischen Staat im gesamten Mandatsgebiet. Schon mal etwas davon gehört.

        3
  2. @Am Israel chai
    Wie wäre es denn mal mit ein wenig Mitgefühl für das Todesopfer. Dieses Forum ist zum Fremdschämen!

    23
    1. Und wo bleibt Ihr Mitgefühl für tote Juden? Ermordet durch pal. Terrorisisten.

      Fremdschämen: ist es auch zum Fremdschämen wenn hier im Forum jemand fordert, dass Tel Aviv zielgenau bombardieren soll? Oder den Mord an Siedlern legitimiert?

      Was sind für Sie Siedler? Die, die in Siedlungen wohnen oder alle Juden weltweit, wie die PA sagt? Und wen ja, dürfen dann alle Juden weltweit getötet werden.

      Übrigens bezeichnet die PA auch Touristen, die sich in der arabischen Altstadt oder auf dem Tempelberg aufhalten, als Siedler. Teilen Sie die Meinung auch?

      Bislang haben Sie als einziges Statement die Forderung nach Fremdschämen. Können Sie auch diskutieren?
      Dies hier ist nämlich ein Diskussionsforum.

      4
      1. @christin
        Zur Diskussion:
        1. Im Artikel über den Vorfall wird kein Opfer auf israelischer Seite erwähnt (haben Sie andere Informationen?)
        2. Im bisherigen Konflikt wurden etwa 7-20 mal mehr Palästinenser durch Israelis getötet als umgekehrt.
        3. Ich habe weder die Bombardierung von Tel Aviv noch die Tötung von israelischen Siedlern gefordert bzw. legitimiert.
        4. Ich teile nicht die Meinung der PA.

        23
        1. @ G.Sindel

          Mit der gebetsmühlenhaften Wiederholung des Punktes 3) sind nicht Sie, sondern mein Kommentar vor einigen Monaten gemeint, als ich bemerkte, dass die selbstgemachten Raketchen der Hamas noch nicht mal in der Lage sind, Tel Avis punktgenau zu treffen und ich bei der Tötung eines Wachmanns einer illegalen Siedlung im Westjordanland schrieb, dass wer sich darauf einläßt, auf gestohlenem Land zu siedeln, wissentlich das Risiko eingeht, von den Besitzern dieses gestohlenen Landes bekämpft und gegebenenfalls auch getötet wird. Diese Äußerungen werden von besagter Dame derart ausgelegt, ich „fordere“ eine Bombardierung von Tel Aviv und eine Tötung israelischer Siedler.
          Mehr braucht man über diese Dame nicht zu sagen. Sollte man auch nicht. Wie gesagt: Fremdschämen ist angesagt! Und wie das Amen in der Kirche wird gleich von ihr ein Papageienschrei ertönen. Stalkerei pur. Lasset die Kindlein zu mir kommen und wehret ihnen nicht…

          12
          1. Ihr Kommentar, der von Israelnetz veröffentlicht wurde:

            06.08.2022 um 14:31 Uhr
            „Wann werden die Palästinenser endlich mal lernen richtig zu zielen. Über auf freiem Feld niedergehende Raketen lachen die Israelis nur. Treffer in Tel Aviv würden vielleicht vielen klarmachen, dass die aggressive israelische Politik des Staatsterrorismus mittels “gezielter Morde” auf Dauer dem Image Israels in der Welt sehr abträglich sind und seinen Pariah-Status weiter verfestigen.“

            Das ist keine Auslegungssache.

            0
          1. @christin
            Zitat christin: „Übrigens bezeichnet die PA auch Touristen, die sich in der arabischen Altstadt oder auf dem Tempelberg aufhalten, als Siedler. Teilen Sie die Meinung auch?“
            Auf diese, Ihre Aussage bezog ich mich. Damit habe ich versucht, Ihre Frage zu beantworten. Ist doch relativ einfach zu verstehen, oder?
            Im Übrigen, woher haben Sie denn diese Aussage? Danach wäre ich ja auch (zumindest zeitweise) ein Siedler, nur weil ich bereits mehrfach in al-Quds (dt: Jerusalem), in der arabischen (! Zitat von Ihnen) Altstadt und auf dem al-haram asch-scharif (dt: Tempelberg) war.

            5
  3. Vor ein paar Jahren gab es mal einen evangelischen Pfarrer einer Landeskirche, der es auf die Website der Hamas geschafft hatte. Im dt. Pfarrblatt, das schon durch die Nazizeit vorbelastet ist, weil die regimetreuen Pfarrer der Nazizeit dort ihre Propaganda veröffentlicht haben, erschien ein Artikel, der für einen Pfarrer eine absolute Schande war. Die Hamas hat ihre Ohren in Deutschland und sie liest auch Kommentare mit.Auch auf Seiten wie Israelnetz. Jeder Kommentar, der die Terroranschläge in Israel, die Terroristen verharmlost und beweihräuchert ist ein Sieg für die Hamas. Derartige Kommentare signalisieren den Terroristen, dass sie Deutschland und ihre Bevölkerung hinter sich haben. Damit wird aktiv der Terror unterstützt.

    Was ich hier immer wieder erlebe – von Hardcore-Unterstützern mal abgesehen ist, dass es Mitläufer gibt. Diese erschienen immer wieder mal mit kleine Statements und verschwinden, wenn man sie zur Diskussion auffordert. Denn ihr Wissen über den Nahostkonflikt beziehen sie von irgendwelchen fragwürdigen Websites, von irgendwelchen dummen Judenhassern. Links oder rechts schenkt sich da nichts.

    Dabei gäbe es so viel Material, um sich zu informieren. Auch über die Zeit vor der Mandatszeit. Wie sah es dort im Land aus, wie lebte es sich dort. Aber das ist alles nicht wichtig. Mitreden wollen ja, Informieren nein. Es gibt Websites mit gebrauchten Büchern, die man lesen könnte. Wo man sich informieren könnte. Das Netz ist voll mit Informationen. Wer Zusammenhänge nicht erkennen kann, weil er nicht will, hat keine Ausrede

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen