Offener Brief israelischer Universitätsleiter an Kollegen

Von Israelnetz

Der Verband israelischer Universitätsleiter wendet sich mit einem Offenen Brief an Kollegen in aller Welt. Die Unterzeichner sprechen von einem Krieg an zwei Fronten: Gegen die Hamas und um die öffentliche Meinung. Viele Universitäten seien „zu Brutstätten anti-israelischer und antisemitischer Ressentiments“ geworden. Die Leiter dieser Einrichtungen trügen eine „außerordentliche Verantwortung“ für die „moralische und ethische Entwicklung“ der Studenten. In Bezug auf Israels Krieg gegen die Hamas fordert der Verband „einen grundlegenden Wandel der Klarheit und Wahrheit in der Wissenschaft“. (cs)

Schreiben Sie einen Kommentar

3 Antworten

  1. Der Verband israelischer Universitätsleiter wendet sich mit einem Offenen Brief an Kollegen in aller Welt. Viele Universitäten seien „zu Brutstätten anti-israelischer und antisemitischer Ressentiments“ geworden.
    Ein Radikalenerlass würde da schon helfen. Ein Rausschmiss von Antisemiten würde noch mehr helfen.

    46
  2. Genau das meinte ich, als ich letztens auf diesem Portal einen Diskurs über sog. Eliten führte!
    Die Krux ist, dass man eigentlich annehmen dürfte, Menschen, die eine Universität besuchen, seien ausreichend gebildet und damit reflektiert genug, Zusammenhänge ausreichend auf ihre Wahrheit und Rechtmäßigkeit hin analysieren bzw. überprüfen zu können.
    Das aber ist ein Trugschluss, wie sich in der Vergangenheit und auch aktuell wieder zeigt.
    Zur Bildung gehört nämlich unter anderem und insbesondere auch „Herzensbildung“, die sich nicht von den vielen manipulativen, politisch und persönlich instrumentalisierten Machtinteressen verwirren lässt, sondern ganz klar zwischen Ursache und Wirkung/Reaktion, Wahrheit und Lüge/Propaganda unterscheidet. Nur mit der zusätzlichen Fähigkeit zur Herzensbildung lässt sich letztlich klar zwischen Recht und Unrecht unterscheiden.
    Ich bin der festen Überzeugung, dass jeder auf diesem Portal das Sterben auch der Palästinenser in Gaza schrecklich findet, dass aber durch die Unbelehrbarkeit und mangelnde Bereitschaft zur Abkehr dieser Bevölkerungsgruppe gegenüber ihrer terroristischen, menschenverachtenden Führung durch die Hamas das Leiden dieser Menschen im Krieg in Gaza nicht vermeidbar ist.
    Israel tut alles menschenmögliche, um die Zivilisten in Gaza zu verschonen, aber nur die wenigsten in unserer Weltgemeinschaft können das offen anerkennen – aus unterschiedlichen, aber sicher nicht ethisch zu rechtfertigenden Gründen.

    6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen