Odeh zu Guterres: Araber fürchten Ben-Gvir

Von Israelnetz

Der israelisch-arabische Politiker Ajman Odeh hat bei einem Treffen mit UN-Generalsekretär António Guterres in New York eine Intervention der Weltgemeinschaft gefordert. Die Araber in Israel hätten Angst vor Itamar Ben-Gvir als möglichem Polizeiminister, sagte der Vorsitzende des Bündnisses Hadasch-Ta’al. Zugleich beklagte er, Israel tue zu wenig, um innerarabische Gewalt zu bekämpfen. Das Treffen am Freitag war nicht mit dem israelischen Außenministerium abgestimmt. Mit Blick auf den israelischen UN-Botschafter Gilad Erdan sagte Odeh: „Erdan vertritt uns nicht. Wir vertreten uns selbst.“ (df)

Schreiben Sie einen Kommentar

5 Antworten

  1. Wenn Ajman Odeh sich nicht durch den israelischen UN-Botschafter vertreten lassen will, mit welchem Recht fordert er dann mehr Einsatz von der Regierung, um Innerarabische Gewalt zu bekämpfen?

    3
    1. Nachtrag, damit ich nicht missverstanden werde: Ich finde es auch sehr wichtig, dass Innerarabische Gewalt bekämpft wird, aber in Zusammenarbeit mit der Regierung. Ajman Odeh sollte sich selbst „an der Nase nehmen“, da es doch um Innerarabische Gewalt geht. Damit nähme er Ben-Gvir „den Wind aus den Segeln“.
      Im Übrigen bin ich dankbar für Am Israel chai’s Kommentar unten.

      0
  2. Die Palästinenser wollen sich selbst vertreten, wollen Israel weg haben, verlangen aber von Israel sich um die inneren Streitigkeiten der Palestinenser zu kümmern. Das ist doch schizophren.

    6
  3. Israelisch arabischer Staatsbürger, Politiker, fürchtet sich und jammert bei UNO.
    Ist der nicht Manns genug Gespräche mit Netanhahu zu suchen? Immer diese Hinterhältigkeit.
    Ich mag Ben- Gvir auch nicht und möchte ihn nicht als Polizeiminister.
    Er kann sich nur einen Fehltritt leisten, dann ist er weg, wahrscheinlich auch der nächste Koalitionsbruch.
    Herr Erdan ist ein fähiger Mann. Er spricht Fakten klar aus. Odeh, geht er von sich aus?
    Er hat sich nicht mit Ruhm bekleckert oder Verantwortung für sein Volk. Eigentlich ist sein Volk Israel oder nimmt er nur die Annehmlichkeiten mit einem israelischen Pass?

    2
  4. Ich befürchte, das wird wieder zum gefundenen Fressen der anti-israelischen Araber und vieler Antisemiten auf der Welt.

    Genau wie die 16-jährige Palästinenserin, welche die IDF heute aus Versehen in Dschenin mit einer Kugel traf. Mir tut auch ein palästinensisches Opfer leid. Der Vorfall wird intern von der Israelischen Verteidigungsarmee untersucht. Aber nein, die Welt verurteilt Israel schon auf das Schärfste. Ja, das ist ein gefundenes Fressen für die Antisemiten und Israelhasser!

    Aber das letzte Urteil spricht kein Mensch. Das spricht der allmächtige Gott.

    3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen