Mossad gab Hinweis vor Festnahme in Castrop-Rauxel

Von Israelnetz

Vor der Festnahme zweier Iraner wegen Terrorplänen in der nordrhein-westfälischen Stadt Castrop-Rauxel haben die deutschen Behörden einen wichtigen Hinweis vom israelischen Auslandsgeheimdienst Mossad erhalten. Das berichtet die Zeitung „Yediot Aharonot“. Nun untersuchen Ermittler in Israel die Möglichkeit, der geplante Anschlag könnte jüdischen oder israelischen Zielen gegolten haben. Die beiden Iraner stehen im Verdacht, versucht zu haben, die Giftstoffe Cyanid und Rizin zu besorgen. Damit wollten sie dann einen islamistisch motivierten Anschlag verüben. (eh)

Schreiben Sie einen Kommentar

13 Antworten

  1. Nun bin ich aber Überrascht, denn in den Deutschen Nachrichten wurde verlautet das ein US Geheimdienst die Deutschen Behörden Informiert hätte. Was ist nun war?

    8
  2. Nachdem es heute in den deutschen Medien hieß, dass bei den beiden verhafteten Iranern keinerlei verdächtige Stoffe bzw. Materialien gefunden worden sind, kam bei mir schon der Verdacht auf, dass der Mossad möglicherweise mit fingierten und falschen „Hinweisen“ eine falsche Fährte gelegt haben könnte, um den Iran anzuschwärzen (als wäre das noch nötig!) und von der katastrophalen Situation in Israel abzulenken, wo nach Ansicht des vorigen Regierungschefs das Land in einen Bürgerkrieg abzurutschen droht. Und bevor die einschlägigen Verdächtigen mir jetzt wieder Antisemitismus vorwerfen, zitiere ich die Titelseite der heutigen Times of Israel: „Gantz drängt auf Massenproteste, um „das Land erzittern zu lassen“
    Der Vorsitzende der Partei der Nationalen Einheit sagt, das Land sei auf dem Weg zum „Bürgerkrieg“, was Netanjahu dazu veranlasst, seine Kommentare als „Aufruf zum Aufruhr innerhalb der Knesset“ zu bezeichnen.“
    Wahrscheinlich ist Gantz ein verkappter „Judenhasser“ und Antisemit, nicht wahr, „christin“?

    5
    1. Lesen Sie immer nur selektiv?
      Die Absicht sich Giftstoffe zu verschaffen, kann auch bedeuten, es war noch nicht geliefert, was bestellt wurde.

      1
  3. Vielleicht sollten die Schreihälse die Ermittlungen abwarten.

    Scheinen auch welche Interesse an einem Bürgerkrieg zu haben. Vielleicht träumen sie davon, dass Israel dann auch Demonstranten zum Tode verurteilt wie im Iran. Und damit meine ich nicht Gantz.

    3
  4. Nun, man sollte vertrauliche Nachrichten lesen bevor man hier Worte loslässt.
    Ich habe etwas anderes gelesen und Danke dem Mossad dass schlimmeres verhindert wurde.
    Wir sollten solchen Leuten Dankbar sein die ganze Arbeit leisten und ihr Leben dransetzen andere zu retten.

    8
  5. Wir müssen dem Institut dankbar sein, dass es seine Informationen teilt, denn normalerweise werden keine Informationen geteilt.
    Als Jude mit Alijah-Recht begrüße ich die aktuelle Regierung in Israel. Es ist das beste, was uns passieren kann, dass endlich religiöse Anliegen der Sefardim und der Ashkanasim in der Knesset angemessen vertreten werden. Juda und Shomron ist für uns wichtig, denn hier sind viele Schauplätze der Torah, z.B. Shrem, Bet-El, Hebron, um nur einige zu nennen. Klar, das man das nicht an Goyim gibt sondern hier leben möchte auf der heiligen Erde die unsere Vorfahren schon beschritten haben.
    Daher ist es wichtig, dass Israel sein territorium behält und es nicht für temporären „Frieden“ verschenkt. Ein Frieden der beim nächsten Machtwechsel dahin ist. Das Land aber ist ewig. Der Ewige, gebenscht sei er hat es uns gegeben und wir haben die Aufgabe es zu besiedeln und zu entwickeln.
    Daher ist es gut, wenn die Interessen der jüdischen Bewohner von Juda und Shomron nun auch besser vertreten werden.
    Es gibt so viele Länder um Israel herum. Wem es nicht passt, das Israel ein jüdisches Land von Juden für Juden ist, der soll eben weg gehen. Die Welt ist groß, doch wir Juden haben nur dieses kleine eine heilige Land, und daher müssen wir es auch verteidigen und gut entwickeln.
    Die jetzige Regierung wird Israel wieder großartig machen, und ich freue mich schon darauf, in ein großartiges Israel einwandern zu dürfen, wenn die Gelegenheit günstig ist.

    Der Ewige, gebenscht sei er, segne die alle jüdischen Mitglieder der Knesset, der Armee und Sicherheitskräfte.

    2
  6. Da gibts wohl noch ein paar Terroristen in Castrop Rauxel. Man sollte sich nur nicht zu schnell vom Acker machen, sondern genau hinschauen…

    1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen