Suche
Close this search box.

Minister Gantz fordert Neuwahlen

Von Israelnetz

Benny Gantz, Mitglied des israelischen Kriegskabinetts, hat sich am Mittwoch lauter werdenden Forderungen nach Neuwahlen zur Knesset angeschlossen. In einer im TV übertragenen Ansprache sprach er sich für ein Datum im September aus: „Dies macht es möglich, den Krieg fortzuführen und gleichzeitig die Bürger wissen zu lassen, dass wir das Vertrauen zwischen uns erneuern“, sagte der Chef der Partei „Staatslager“, die in allen Umfragen vor Benjamin Netanjahus Likud liegt. Diese wies die Forderung zurück: Gantz solle aufhören, sich „mitten im Krieg“ um „kleinliche Politik“ zu kümmern. (ser)

Schreiben Sie einen Kommentar

13 Antworten

  1. Wieder ein Versuch die Einheit zu stören. Und die braucht das Land jetzt. Israel muss den Krieg beenden mit der Zerschlagung der Hamas, einschl. des UN-Terrorablegers UNRWA. Die Geiseln müssen heim. Danach kann und muss man über alles andere reden und handeln.

    Das was die Netanjahu-muss-weg Unterstützer machen ist die Hamas zu stärken. So wird weder die Geiselfreilassung erwirkt noch irgendetwas anderes.

    26
    1. Solange Natanjahu nicht ersetzt ist, gibt es keine Möglichkeit die Gefangenen zu befreien. Er möchte Krieg und nicht Frieden.

      3
      1. So ein Unsinn. Begründe mal bitte Deine Meinung.

        WER hat den Krieg am 7.Oktober angefangen?

        Aber schön, dass DU hier mitliest und Dich beteiligst. Denn hier ist die Wahrscheinlichkeit, dass Du objektive Nachrichten über Israel bekommst viel höher als in den allermeisten anderen Deutschsprachigen Medien.

        2
      2. Ach ja? Wer hält denn die Geiseln fest? Doch wohl die Hamas. Wie möchten Sie denn die befreien, Julius? Was ist Ihr Ratschlag an Netanjahu?

        Falls Sie sich erinnern, die Hamas hat diesen Krieg begonnen. Nicht Netanjahu. Wie soll Israel den Krieg beenden? Welchen Vorschlag hätten Sie denn?

        4
  2. Nach meiner Meinung hat nicht Benjamin Netanjahu für die jetzige Situation Schuld, sondern der größte Teil der Bevölkerung. Durch die vielen unnötigen Demonstrationen vor dem 7. Oktober wurde der Fokus der Politik auf eventuelle Gefahren durch die Hamas abgelenkt. Netanjahu ist ein erfahrener und gewiefter Politiker. Israel sollte froh sein solch ein Mann an der Spitze zu haben! Oberste Priorität ist jetzt die Befreiung der Geiseln. Ich bete für eine Überraschungsaktion der IDF, ohne Verluste an Soldaten und Geiseln. Gott der Höchste möge alle ernstgemeinten Gebete erhören.

    24
    1. Ja, die Hamas hat von der Uneinigkeit des jüd. Volkes profitiert. Sie haben sich verspekuliert, die Einigkeit war sofort da, als sie gebraucht wurde. Aber trotzdem konnten sie Schaden anrichten.

      3
  3. Schade, dass die jüdische Bevölkerung so uneins ist und gegen Netanjahu weiter schimpft. Ein Zusammenhalt und Einigkeit würde Israel massiv stärken und auch gegen Antisemitismus in der Welt helfen!
    Möge der HEILIGE ISRAELS sein Volk einigen gegen seine Feinde! Halleluja!

    19
    1. Ihnen ist aber schon bewusst, dass die Hamas diesen Krieg begonnen hat? Ihnen ist schon bewusst, dass es noch über 100 israel. Geiseln im Gazastreifen gibt. Wie sind die wohl dahin gekommen? Familienausflug gemacht oder von Terroristen verschleppet?

      Kopf retten. Sagen Sie Sinwar, er soll sich ergeben und den Krieg beenden. Und die Geiseln freilassen.

      3
  4. Netanjahu regiert mehr oder weniger seit dem Ende der Neunziger des letzten Jahrhunderts, das ist einfach zu lange für eine echte Demokratie, tut mir leid. Ich finde so manches gut, was er gemacht hat doch macht es mir auch Kummer, wann hat Israel jemals so lange Krieg geführt? Ich weiß nicht wie, ich wünsche mir ISRAEL hätte einen militärischen Erfolg wie im 6-Tage-Krieg nur jetzt hat es Ärger mit einem Nicht-Staat im eigenen Land. Zu beten hilft auch da am meisten – muss ich alles verstehen? AM ISRAEL CHAI

    1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen