Militärpolizei untersucht Tod eines Palästinensers

Von Israelnetz

Die israelische Militärpolizei untersucht einen Vorfall an einem Checkpoint im Westjordanland, bei dem am vergangenen Dienstag ein 45-jähriger Palästinenser erschossen wurde. Zunächst hieß es, er sei ein Terrorist. Erste Untersuchungen der Armee ergaben jedoch, dass es keinen Anlass für die tödlichen Schüsse gegeben habe. Ahmad Kahla hatte sich über die Straßensperre geärgert und wollte sein Fahrzeug verlassen. Daraufhin setzten Soldaten Pfefferspray ein, so dass er nichts sehen konnte. Eine Rauferei entstand. Ein Soldat schoss auf den Oberkörper des Palästinensers, der kurz danach starb. (eh)

Schreiben Sie einen Kommentar

12 Antworten

  1. Ich bin mir sicher das die Militärpolizei kein Fehlverhalten feststellen wird, denn die Besetzten sind ja immer Schuld an solchen „Zusammenstößen“.

    25
    1. Das stimmt nicht, Martin, Sie wollen sich mit Ihrem Kommentar nur gegen IL wichtig tun.
      Isrselis werden bestraft, wenn…
      Und das ist richtig. Frage? Was tun Sie persönlich in Israel pro Pal- Volk?
      Wie die meisten nur hetzen im Internet?
      Und wie Abbas, dem Volk die Hilfsmillionen vorenthalten.
      Ich denke und das ist keine Rechtfertigung des obigen Vorfalls, Sie haben Null Ahnung, was jeden Tag an Checkpoints geschieht.
      Hinfahren, zusehen. Die UN nimmt gerne dort Kritiker auf gegen IL.

      15
      1. @ Am Israel chai

        Haben Sie sich eigentlich schon mal gefragt, mit welchem Recht Israel Checkposts und Siedlungen im palästinensischen Westjordanland unterhält? Kommen Sie jetzt bitte nicht mit Bibelzitaten… Sie unterstellen anderen ungerechtfertigterweise „Judenhass“, merken aber nicht, wie Ihre Kommentare , die eher Hassbotschaften gegen die Palästinenser sind – ausschließlich aus Unterstellungen, Halbwahrheiten und reinen Propagandaworthülsen bestehen.
        Sehr unpassend finde ich zudem Ihre Abneigung, bzw. Ihre herablassenden Äußerungen gegenüber den Vereinten Nationen (UN), denen Israel überhaupt seine Existenz zu verdanken hat. Dass es Sie stört, dass die überwältigende Zahl der Staaten dieser Welt die Politik Israels als im Gegensatz zum geltenden Internationalen Völkerrecht stehend ansehen, kann ich ja verstehen. Aber zu glauben, dass Sie bzw. Ihre Sicht der Dinge die alleinige Wahrheit sei und der Rest der Weltgemeinschaft ( ca. 95 %) im Irrtum ist, ist schon eine ungemeine Chuzpe!

        42
          1. Anstatt immer nur Urlaub in Israel zu machen sollten sie besser einige Jahre dort leben. Sie werden schon bald ihre rosarote Brille abnehmen und vielleicht ihren grenzenlosen Hass gegenüber Nichtjuden ablegen. Es stellt sich immer wieder die Frage warum sie in diesem in ihren Augen schlechten, verhassten Deutschland leben und nicht in ihrem Herzensland Israel, wo alles schön,toll, super ist? Weil es vielleicht doch nicht so toll ist wie es es hier immer versuchen darzustellen?

            23
        1. Checkpoints? Weil sie den Terrorismus auf ein Minimum reduzieren. Gefällt aber nicht jeden. Vor allen nicht den Israel-muss-weg-Apologeten.

          Warum gibt es Siedlungen? Wenn sie auch von Geschichte ein Funken an Wissen hätten, dass wüssten Sie, dass es mit dem 3-fachen Nein der arabischen Liga 1967 zusammenhängt. Hören Sie auf mit Halbwahrheiten und Lügen zu manipulieren, Herr Luley.

          Was die UN angeht. Ja, Israel wurde nach Beschluss der UN gegründet. Die Palästinenser hatten die gleiche Möglichkeit. Das verschweigen Sie mit Ihren Halbwahrheiten.

          Und was Mehrheit angeht. Die hatte auch Hitler. Und war das gut, Herr Luley?

          Chuzpe, Herr Luley ist Ihr Kommentar.

          6
        2. Nein Herr Luley. Israel „verdankt“ den vereinten Nationen mitnichten seine Existenz. Das ist Unfug. Israel verdankt seine Existenz dem eigenen Widerstandswillen gegenüber hasserfüllten Staaten und den Mitbewohnern in Palästina. Möchten Sie gerne eine ausländische Hilfe mit einbeziehen, dann sind es die völkerrechtlich verbindlichen Verträge von San Remo. Die UN-Resolution hat nur zum Bürgerkrieg in Palästina geführt und hatte auch rechtlich gesehen keine verbindliche Wirkung.

          1
  2. Lieber Martin, Sie meinen das natürlich ironisch, aber für sehr viele ist das, was Sie schreiben, leider Überzeugung. Dass ist das Drama hier!

    21
    1. Ein Drama im Forum gibt es nicht. Die Artikel von Isrselnetz sind gut. Nur manche User von Judenhass zerfressen.

      15
  3. Shalom, lieber Martin.Sie sollten mal ein bisschen in der Geschichte lesen,da werden sie feststellen das wir keine Besatzer sind!!! uns gehört dieses Land!!!Es ist uns versprochen!!! Vor 3000 Jahren! AM ISRAEL CHAI Avi

    13
    1. Besser gesagt: Israel ist nicht Besatzer, sondern Besitzer des ganzen Landes! (ein Versprechen vom Völkerbund)

      6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen