Suche
Close this search box.

Merz in Israel: Zerschlagung der Hamas ist „verständliches Ziel“

Von Israelnetz

Der Oppositionsführer im Bundestag Friedrich Merz hat bei einem Besuch in Jerusalem Israels Recht auf Selbstverteidigung bekräftigt. Die Zerschlagung der Terror-Organisation Hamas sei ein „verständliches Ziel“, wie der Chef der CDU/CSU-Fraktion am Montag bei einem Treffen mit dem israelischen Regierungschef Benjamin Netanjahu sagte. Netanjahu dankte Merz für dessen „feste Unterstützung“. Merz kam auch mit Knessetsprecher Amir Ohana zusammen. Er traf außerdem eine Geiselangehörige und besuchte verwundete Soldaten im Hadassah-Krankenhaus im Jerusalemer Stadtteil Ein Kerem. (df)

Schreiben Sie einen Kommentar

24 Antworten

  1. Sehr geehrter Herr Merz ich danke ihnen für diese Zustimmung an Israel. Gut wäre wenn man Israel die nötigen Ressourcen zur Verfügung stellt und die Zeit damit der Feind endgültig besiegt werden kann. Der Hamas Führer hat anscheinend die Hose jetzt voll aber Er wird nicht davon kommen. Seine Stunde hat geschlagen wo er in die Hände Israels fällt.
    Ach Adonai Jeshua dass ist unser Gebet dass dieser Terrorist gefasst wird , es gibt kein Entkommen für ihn. Wer Israel keine Gnade erweist dem wirst auch du keine gewähren.

    17
  2. Merz hat recht und dass er so klar war, ist wirklich bewunderswert. Aber in einem hat er Unrecht: es ist kein verständliches Ziel, es ist ein absolut notwendiges Ziel. Hoffen wir, dass wenn Sinwar immer mehr in die Enge getrieben ist, tatsächlich gefasst und vor Gericht gestellt werden kann. Ich will ihn nicht tot sehen. Er muss für den Rest seines Lebens jeden Tag für seine Taten büßen. Nie mehr in die Freiheit lassen.

    20
    1. Il hat Sinwars Underground Revier gefunden. Tressor mit zig Millionen. Dieses Schwein!
      Wieso sieht das die Welt nicht? Im Gegenteil, rennen immer noch pro Hamas.Auch in der BRD.
      In Rafah wurden heute nach Wochen nur 60 % der Gehälter an Regierungsmitglieder ausgezahlt. Schmuckgeschäfte in Rafah nehmen Goldschmuck an und geben Geld. Warum zeigt ZDF immer nur Arme? Araber in Gaza bedauerten, dass sie jetzt in Israel nicht arbeiten können. Trotz zig LKWs an Essen, Medikamenten, hat sich das alles verdoppelt zu bezahlen. Warum ist das nicht umsonst für die Menschen? Wer verdient an Hilfstransporten? Hamas? Gaza- Lüge pur. Alles bezahlt von Spenden.

      19
    2. @christin Ich glaube er wird auch als Toter dafür büssen. Der HERR richtet die Lebenden wie die Toten.

      3
    3. Wenn man schon kleinlich jedes Wort analysiert dann richtig: Ob nämlich ein Ziel „verständlich“ oder „notwendig“ ist, hängt davon ab, wer spricht. Und wir wollen doch nicht Israel vorschreiben, was dort notwendig ist oder nicht, das sollten wir doch besser den Israelis überlassen. Und dies ist die Position von Friedrich Merz als Oppositionsführer im Deutschen Bundestag.

      1
  3. Friedrich Merz hat vollkommen recht, allerdings weis ich nicht was er in einen halben Jahr sagen würde. Ich erinnere mich da an: früher Grenzen öffnen – heute Grenzen dicht machen / früher weg mit der Atomkraft – heute her mit der Atomkraft…

    8
    1. Das war Merkel, alle können kommen und der Atomausstieg, Merz hat sie weggebissen.

      1
    2. @TomH: Wann genau hat Herr Merz „Grenzen öffnen“ gesagt. Bitte Datum und Ort nennen. Zum Zeitpunkt der Fukushima Katastrophe war Merz übrigens nicht politisch tätig.

      0
  4. … auf jeden Fall hat man ein besseres Gefühl bei seinem Israelbesuch als bei Frau Baerbock, wo immer so viel fremdschämen angesagt ist…. Sie sollte lieber zuhause bleiben…

    26
    1. Sehe ich auch so. Baerbock, die Grüne Ministerin, in ihrem Lebenslauf schrieb sie bereits UNRWA Unterstützung, die sie tätigte, DIE braucht Israel NICHT. Sie will eine Feuerpause. Für was, Frau Baerbockj?
      Um Hamas aufzurüsten bzw. dass die verantwortlichen Führer sich absetzen können? Am besten nach Deutschland. Sie kann sie mitnehmen.
      Die UNO versucht gerade sich rauszureden mit Kommentaren gegen IL: Rafah/Gemetzel. Das hetzt weltweit, Israel fordert die Menschen auf zum kampffreien Korridor zum Meer zu gehen. Hamas lässt es nicht zu. Rafah Hochburg, auch von regierungstreuen Hamas Mitgliedern.
      Und noch einmal: Baerbock go home!

      5
      1. @Am Israel Chai: Was Sie über Frau Baerbock behaupten ist falsch: In ihrem ersten Lebenslauf hat sie keine gesellschaftlichen Tätigkeiten angegeben (2020); im zweiten stand: „UNO-Flüchtlingshilfe (dt. Partner des UNHCR)“. Bitte keine Fake News.

        2
        1. Aber es bleibt: Baerbock go and stay home! Sie schadet nicht nur Israel sondern auch Deutschland!

          5
  5. Merz, als Oppositionsführer, befindet sich in einer komfortableren Lage im Gegensatz zur Ampel. Bedauerlich, dass von dort nur undurchdachter Unfug kommt. Baerbock lässt grüßen mit Unterschrift von Scholz. Hoffentlich weiß der Wähler wo er sein Kreuzchen zu setzten hat. Merz pro Israel Einstellung dürfte auch bei einem etwaigen Wahlsieg nicht aus den Latschen kippen. Die Zukunft wird es zeigen.

    10
    1. @Friedhelm Seelig
      Von den Hunderttausenden, die auf die Straße gehen gegen Rechts, wird März keine einzige Stimme bekommen.

      2
  6. Man muss eingestehen, das Friedrich März einen „Arsch in der Hose“ hat.
    Er zeigt seine Solidarität zum „Augapfel Gottes“ und wird dafür auch meine Wählerstimme bekommen , vorausgesetzt er bleibt bei seinen Standpunkt. Bei Politiker weis man das nie Hunderprozentig.
    Jesus Christus wurde bejubelt am Palmsonntag und dann gekreuzigt.

    9
    1. Herr Richter! Dieser Vergleich! Da wird Herrn Merz nun wirklich zuviel Ehre zuteil😉!

      2
    2. Herr Merz ist ein guter Mann, ein großer Mann. Ein Kreuz für ihn zu bauen, da müsste man ein kleines Waldstück abholzen…

      0
  7. Das ist wenigstens ein klares Statement und nicht irgendwelche Vorschriften an Israel, wie Mitglieder der Ampel-Regierung meinen kundzutun.

    2
  8. sehr gut, Herr Merz, das ist die richtige Denkungsweise. Alles andere ist dummes Geschwätz. Israel muss selber wissen, wie es vorgeht. Gekuscht hat Israel Jahrhunderte lang

    5
  9. Über die Aussage von Friedrich Merz freue ich mich sehr!
    Offensichtlich durchschaut Herr Merz die Situation und ist in der Lage , sachlich einzuordnen.
    Ein gutes Gegengewicht zur (Naivität?) der Frau Baerbock. . . . .
    Also kann auch ‚Deutschland‘ klar Stellung nehmen. . . . .

    5
  10. Wow, hat er sein Rückgrat wiedergefunden? Respekt. Wenn er jetzt mal wieder nicht zurückrudert und von einem Mißverständnis redet.

    0
  11. Friedrich Merz zeigt Rückgrat. Bitte mehr davon. Der Wähler in Deutschland steht in deutlicher Mehrheit für eine konservative, freiheitlich-demokratische Politik.
    Die rot-grünen Ideologen werden mit ihrem erpresserischen links-Zwang scheitern. Der Schulterschluss auf Demos und Störaktionen wie zuletzt in Berlin, zwischen Linksextremisten und hamas-Befürwortern, ist so entlarvend wie abstoßend.

    1

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen