Menschenrechtler fordern Untersuchung von Tod eines Häftlings in Gaza

Von Israelnetz

Nach dem Tod eines 43-jährigen Häftlings im Gazastreifen fordern palästinensische Menschenrechtsgruppen eine Untersuchung. Mohammed al-Sufi war am Mittwoch bei der Rückkehr aus Ägypten mit seinem 16-jährigen Sohn Abdullah festgenommen worden. Ihnen wurde der Schmuggel „verbotener Dinge“ vorgeworfen. Abdullah sagte, beim Verhör in einem Nebenraum habe er den Vater stöhnen hören. Dann sei es still geworden. Ein Polizist habe nach chronischen Krankheiten gefragt. Der Vater wurde in der Klinik für tot erklärt. Der Prediger war als Kritiker der Hamas bekannt, auch wegen deren Verbindungen zum Iran. (eh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen