Suche
Close this search box.

Menora-Gravierungen in palästinensischem Dorf entdeckt

Von Israelnetz

Israelische Soldaten haben in einer palästinensischen Ortschaft im Westjordanland alte Gravierungen entdeckt, die siebenarmige Leuchter zeigen. Sie fanden die jüdischen Symbole bei einem Einsatz in Sa’ir bei Hebron. Zwei Menorot sind auf einem Türsturz eingraviert. Daneben finden sich pflanzliche Motive, ein Halbkreis und ein Stern. Der israelische Historiker Se’ev Ehrlich, der zu der Brigade gehört, erläuterte die Entdeckung: Die Darstellung stamme aus der talmudischen Zeit, solche Motive seien von anderen Orten bekannt. Sa’ir war vor etwa 2.000 Jahren ein jüdisches Dorf. (eh)

Schreiben Sie einen Kommentar

2 Antworten

  1. Es ist immer wieder von großer historischer Wichtigkeit, dass den palästinensischen Bestrebungen, alt-israelische Artefakte auf dem Gebiet der palästinensischen Besatzung (WJL) einschließlich Tempelberg zu vernichten, nachweisbare israelische Geschichte zutage kommt und öffentlichkeitswirksam manifestiert werden kann. So sind auch die auf dem Türsturz eingravierten israelischen siebenarmigen Leuchter ein großer Glücksfall zur Festschreibung israelischer Geschichte auf israelischem Grund und Boden.

    8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen