Koscheres aus dem Automaten

Lange gab es im Istanbuler Flughafen keine koscheren Speisen zum Erwerb. Ein Rabbi sah darin einen Missstand und machte darauf aufmerksam – mit Erfolg.
Von Israelnetz
Koscher-Automat am Instabuler Flughafen

Foto: Rabbi Mendy Chitrik, Twitter

Der neue „Kosher Food Point“ steht zentral im Istanbuler Flughafen

ISTANBUL (inn) – Der Internationale Flughafen von Istanbul ist ein geschäftiger Verkehrsknotenpunkt in Europa. Laut der „Jerusalem Post“ fliegen mehr als eine Million Menschen mit Turkish Airlines von Israel aus und haben dort einen Zwischenstopp. Logischerweise machen also auch viele Juden dort Halt. Bis vor Kurzem gab es für sie keine Möglichkeit, im Flughafen koscheres Essen zu bekommen. Der Rabbiner Mendy Chitrik setzte sich dafür ein, dass die Besitzer daran etwas änderten.

Chitrik ist ein türkischer Rabbiner der aschkenasischen Gemeinde in Istanbul und Vorsitzender der „Vereinigung von Rabbinern in islamischen Staaten“. Gegenüber der „Jerusalem Post“ erklärte er, dass er immer wieder in der Vergangenheit von Juden kontaktiert wurde, die am Istanbuler Flughafen gestrandet waren und dort kein für sie angemessenes Essen erwerben konnten.

Deswegen schrieb er auf Twitter Ende des vergangenen Jahres: „Warum gibt es kein koscheres Essen am Flughafen Istanbul? Jedes Mal, wenn ich fliege, bringe ich Essen für gestrandete und hungrige Juden mit, die ihren Flug verpasst haben.“ Weiter richtete er sich in seinem Tweet direkt an Turkish Airlines und den Flughafen: „Ist es nicht Zeit, sicherzustellen, dass koscheres Essen in der Lounge und zum käuflichen Erwerb angeboten wird?”

Zu seinem Erstaunen reagierte der Flughafen tatsächlich auf den Tweet. Die Betreiber setzten sich mit ihm in Verbindung, um Optionen für koscheres Essen zu schaffen.

Getränke, Snacks und warme Speise

Seit Kurzem werden nun koschere Speisen in einigen Lounges verkauft: doppelt eingepackte Wraps. Dadurch können sie auch in den Öfen des Flughafens warm gemacht werden, ohne mit nicht koscheren Speisen in Kontakt zu kommen. Zusätzlich gibt es einen Automaten, der auch denjenigen zugänglich ist, die keinen Zutritt zu den Lounges haben. An diesem können jüdische Reisende momentan koschere Sandwiches und Getränke erwerben. Geplant ist, zukünftig auch verschiedene Kuchen, Nüsse, Halva und Fruchtsäfte anzubieten.

„La Casa“, ein Cateringunternehmen aus Istanbul, beliefert den Flughafen mit den koscheren Speisen. Sein Essen ist zertifiziert koscher. Das stellt sowohl der nationale als auch ein internationaler Zertifizierer sicher. Mit dem Erlös unterstützt das Unternehmen arme jüdische Familien in der Türkei.

Mehr als nur Essen

Chitrik äußerte gegenüber der „Jewish Telegraphic Agency“, dass er in diesem Schritt auch eine Zusage des Trostes, des Willkommens, der Toleranz und der Koexistenz sehe. Es sei ein Zeichen der Normalisierung des jüdischen Lebens in der muslimischen Welt. Dies sei auch dank der verbesserten diplomatischen Beziehungen der beiden Länder möglich, sagte er der „Jerusalem Post“.

Am Frankfurter Flughafen gibt es schon seit 2019 einen Automaten, an dem koschere Snacks angeboten werden. Dieser ist strategisch platziert: Er befindet sich nahe des Check-Ins für die israelische Airline „El Al“. Ein jüdischer Gebetsraum ist auch nur ein paar Schritte entfernt.

Von: Katharina Kraft

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen