Koran und Bibel an ungarisches Museum übergeben

Von Israelnetz

Der „Staat Palästina“ hat am Montag zwei Bücher an das Völkerkundemuseum in der ungarischen Hauptstadt Budapest gespendet: einen Koran und eine Bibel. Botschafter Fadi Elhusseini übergab die beiden Bücher an Generaldirektor Lajos Kemecsi. Der Koran sei im Namen der Al-Aqsa-Moschee in Jerusalem überreicht worden, teilte das Museum auf Twitter mit. Die Bibel sei eine Gabe der Geburtskirche in Bethlehem. (eh)

Schreiben Sie einen Kommentar

5 Antworten

  1. Betreffend des Korans wird die Freude in Budapest besonders gross sein.

    Wo doch die Ungarn traditionell ein so herzliches Verhältnis zum Islam haben… .

    4
  2. und die Grabeskirche ist ein so schrecklicher Ort, dass Jesus, wenn er wiederkommt, dieses Haus des Götzendienstes vermutlich sofort einreißen lässt… Vor lauter Streit und Götzendienst hat in dieser Bibel vermutlich ohnehin niemand mehr gelesen…

    1
  3. Historisch gab es zu keinem Zeitpunkt ein Volk, eine Nation oder einen Staat Palästina. Zwar werden von der palästinensischen Organisationen geschichtliche Verankerungen konstruiert sie sind jedoch sowohl historisch als auch mit DNA Analysen zu widerlegen. Erst 1968 konstruierte die PLO in ihrer Charta „Palästinenser „ als neue Identität. Die UNO spricht ab 1974 zum ersten Mal überhaupt von Palästinensern“

    2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen