Katarischer Gesandter in Gaza

Der katarische Gesandte Mohammed al-Emadi hat am Montag in Gaza einen Notfallfonds über 9 Millionen Dollar vorgestellt. Dieser enthält 500.000 Dollar für Treibstoff. Damit können die Generatoren der Gesundheitszentren im Gazastreifen einen Monat laufen, schreibt die Tageszeitung „Yediot Aharonot“. Al-Emadi sagte, Terroristen in Israel und Gaza wollten die Gewalt beibehalten. Doch seien weder die Israelis noch die Hamas an einer Eskalation interessiert. Indes griffen wütende Zivilisten den Konvoi des Gesandten an. Sie warfen Katar vor, die Spaltung zwischen der Hamas und der Palästinensischen Autonomiebehörde zu vertiefen. Auch forderten sie, dass die Hilfsgelder direkt an die Bürger verteilt werden.

Von: eh

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen