Israelischer Turner wird mit Bodenübung Europameister

Bei den European Championships in München gewinnen israelische Sportler sechs Medaillen. Turn-Olympiasieger Dologpjat belegt erneut den 1. Platz. Vor allem die Leichtathleten sind erfolgreich.
Von Israelnetz

Foto: Europäische Turnunion

Der Israeli Dologpjat mit den Kontrahenten aus Ungarn und Großbritannien auf dem Siegertreppchen

MÜNCHEN / ROM (inn) – Zum Abschluss der European Championships in München hat der israelische Turner Artem Dologpjat am Sonntag eine Goldmedaille gewonnen. Der Olympiasieger von Tokio erhielt für seine Übung am Boden die höchste Punktzahl. Bei den European Championships wurden in der bayerischen Landeshauptstadt Europameisterschaften in neun Sportarten ausgetragen.

Dologpjats Bodenübung bewertete die Jury mit 14.966 Punkten. Den zweiten Rang belegte der Ungar Krisztofer Meszaros mit 14.600 Punkten. Bronze gewann Jake Jarman aus Großbritannien mit 14.433 Punkten. Dem Israeli gelang der Sieg trotz einer Fußverletzung, deretwegen er zwei Wochen mit dem Training hatte aussetzen müssen. „Aber ich habe es geschafft und bin beglückt. Danke an alle für die Ermutigung“, sagte der 25-Jährige nach dem Erfolg laut der Online-Zeitung „Times of Israel“.

Leichtathletik: Dreispringerin gewinnt fünfte Medaille für Israel

Gleich fünf Medaillen gewannen israelische Sportler bei den Leichtathletik-Europameisterschaften. Das ist eine neue Höchstzahl für Israel. Im Medaillenspiegel, den Deutschland anführt, belegt der jüdische Staat damit den 15. Platz.

Am Samstagabend erreichte die Dreispringerin Hannah Minenko im Münchener Olympiastadion den dritten Platz. Sie sprang 14,45 Meter weit. Gold holte die Ukrainerin Maryna Bekh-Romanchuk mit 15,02 Metern. Zweite wurde Kristiina Mäkelä aus Finnland mit 14,64 Metern. Die Deutsche Neele Eckhardt-Noack belegte in diesem Wettbewerb knapp hinter Minenko Rang 4, ihr weitester Sprung war 14,43 Meter weit. Bereits zuvor hatte die israelische Läuferin Lonah Chemtai Salpeter über die 10.000 Meter ebenfalls Bronze gewonnen.

Einen besonderen Erfolg gab es im Marathon: Die Israelis Marhu Teferi und Gashau Ayale gewannen Silber und Bronze. Sieger wurde der Deutsche Richard Ringer. In der Teamwertung hingegen lag Israel vor Deutschland und Spanien auf Platz 1. Israelische Medien merkten gerührt an, dass 50 Jahre nach dem palästinensischen Massaker gegen Israels Olympiamannschaft nun in München die Nationalhymne „Hatikva“ zu hören gewesen sei. Im Medaillenspiegel der European Championships bedeuteten die sechs Medaillen den 22. Rang für Israel.

Gleichzeitig mit den European Championships in München veranstaltete auch der Europäische Schwimmverband Europameisterschaften, und zwar in Rom. Dabei gewann die Israelin Anastasia Gorbenko die Goldmedaille über 200 Meter Lagen. (eh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen