Suche
Close this search box.

Israelischer Präsident ehrt Helfer nach dem 7. Oktober

Von Israelnetz

Der israelische Präsident Jizchak Herzog hat am Mittwoch 20 Personen und Organisationen mit der Freiwilligenmedaille geehrt, die Israel nach dem Terrormassaker vom 7. Oktober unterstützt haben. Bei der Zeremonie in seiner offiziellen Residenz in Jerusalem würdigte er deren außergewöhnliches Engagement. Die Freiwilligen, die aus verschiedenen Ländern kamen, unterstützten die betroffenen Gemeinschaften durch ihre Arbeit sowohl logistisch als auch emotional. Herzog hob hervor, dass das ein Beispiel für globale Unterstützung und Menschlichkeit sei. Er betonte die tiefe Dankbarkeit des Volkes für diese Hilfe. (emg)

Schreiben Sie einen Kommentar

7 Responses

  1. Für die Ehrung und Würdigung aller Helfer, die Israel unterstützten und es noch immer tun, bin ich dankbar. Vor allem in der Haut der Ersthelfer möchte ich nicht stecken. Die verbrannten Leichen der Mütter, toten Babys, die abgeschnittenen Brüste nach Vergewaltigung, der aufgeschnittene Leib einer Schwangeren und das herausgerissene Fötus, die Nägel in den Genitalien der Frauen, das wird den Helfern niemals mehr aus den Köpfen gehen.

    Sorry, ich musste das nochmals schreiben nach den Kommentaren im Forum am 18./19.6. um die Vergewaltigungen. Das waren nicht NUR Vergewaltigungen, sondern grauenhafte Massaker primitivster Art, durchgeführt von Hamas und ZIVILISTEN. Die Helfer werden es ein Leben lang in sich tragen. Die Welt interessiert es nicht.

    5
    1. @Ella
      Was soll das Ella?Das Thema am 18./19.6. war nicht das Massaker in Israel sondern es war eine Veranstaltung zum Internationalen Tag zur Beseitigung sexueller Gewalt in Konflikten.
      Versuchen Sie bitte nicht hier irgendwelche Aussagen zu verdrehen.

      2
      1. @Sam
        Ich versuche gar nichts zu verdrehen. Sie brauchen meinen Komentar nicht lesen, wenn er Ihnen nicht passt. Mir geht es um die Helfer, die dieses Grauen nicht mehr aus dem Kopf kriegen.

        2
        1. @Ella
          Dann hätten Sie folgenden Zusatz unterlassen sollen :Sorry, ich musste das nochmals schreiben nach den Kommentaren im Forum am 18./19.6. um die Vergewaltigungen.

          2
          1. Jetzt lassen Sie bitte die Kirche im Dorf, Sam. Ich hätte gar nichts unterlassen müssen. Die Verstümmelungen der Juden am 7.10. war auch sexuelle Gewalt, mit der die Helfer konfrontiert waren. Nichts anderes habe ich behauptet. Ansonsten Danke für Ihren Hinweis.

            2
  2. Danke Ella für die Aufzählungen der Massaker, denn die Menschen, die nicht betroffen sind, vergessen schnell. Umso weniger verstehe ich die Menschen, die gegen B. Netanjau auf die Straßen gehen und das sich sogar enge Mitarbeiter von ihm trennen. Natürlich ist es nachvollziehbar das die Angehörigen ihre LIeben zurück haben wollen, vorausgesetzt das diese noch leben und durch die Folter dieser Hamas Barbaren nicht den Verstand verloren haben, denn Fakt ist, diese Menschen werden nicht mehr sie selbst sein. Denken die Juden eigentlich nicht darüber nach, was wäre, wenn Netanjahu nun mit den Angriffen aufhören würde? In kurzer Zeit könnte sich das alles wiederholen, denn die Hamas wird nicht aufhören Israel anzugreifen um die Juden auszulöschen. Das bleibt deren Ziel. Sehen und verstehen das die Juden denn nicht? Netanjahu tut meiner Meinung nach das Richtige. Erst wenn diese Barbaren nicht mehr existieren, könnte es vielleicht mal zu einer Normalität zwischen Juden und Palästinensern kommen, aber so lange diese Barbaren weitermachen, darf auch Netanjahu nicht aufhören. Das sollten die Juden unbedingt verstehen.

    2
  3. @Chris
    Ich bin weitestgehend Ihrer Meinung, Chris. Ich denke auch, Nethanjahu tut das Richtige. Aber ich verstehe auch die Angehörigen. Ich glaube nicht, dass ich das Leben meines Kindes einfach unkommentiert opfern wollen würde, weder als Geisel noch als Reservist. Ich als Mutter möchte sagen: Nein, meine Söhne geb ich nicht.
    Aber ich bin auch ganz bei Ihnen, wenn Sie sagen, die Hamas wird nie aufhören, die Israelis anzugreifen. Deshalb bin auch ich der Meinung, dass Hamas beseitigt werden muss. Und doch glaube ich, dass dies nie ganz gelingen kann, diese Ideologie wird man nicht aus deren Köpfen rausbekommen. Das ist auch ein Riesendruck, den Bibi aushalten muss: Krieg führen im Süden und im Norden, Demonstrationen aushalten, Geiselbefreiung, Rücktritt und Neubesetzung von Ministern, USA als Verbündeten nicht verlieren, Deal or no Deal… Ich möchte nicht in seiner Haut stecken. Und es ist so schwer, da etwas zu raten. Ich wünsche Israel an allen Fronten gute Entscheidungen, gutes Gelingen und Gottes Schutz. Liebe Grüße Ella

    2

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen