Israelischer Journalist von Polizei einbestellt

Von Israelnetz

Die Tel Aviver Polizei hat am Montag den israelischen Journalisten Israel Frey zum Verhör vorgeladen. Grund für die Einbestellung war eine Beschwerde zu einem Tweet. Darin hatte Frey einen Palästinenser gelobt, der einen Anschlag auf israelische Sicherheitskräfte verüben wollte. Für Frey ist der Vorgang wenig überraschend und soll ihn einschüchtern. Auch die Vorsitzende der Journalistenvereinigung Nurit Canetti kritisierte die Vorladung. Aktuell müsse geprüft werden, ob der Vorgang eine Verletzung der Pressefreiheit darstelle. (mas)

Schreiben Sie einen Kommentar

3 Antworten

  1. Einsperren und Schlüssel weckwerfen. Mich würde interessieren ob er dem Mörder so gelobt hatte wenn es jemand aus seiner Familie getroffen hatte. Das ist nicht freie Meinung, das ist Verherrlichung des Terrors.

    18
    1. Lieber Jery,

      bevor Sie sich vor Erregung überschlagen: Yisrael Frey wird mW dem Lager
      der Ultra-Konservativen zugerechnet.

      Allerdings ist mir selbst auch unklar, warum er sich dann ausgerechnet
      mit einem auf die IDF anschlagplanenden Pali verbrüdern sollte.

      Vielleicht kann die Redaktion oder einer der hiesigen Kommentaren
      dies erklären.

      EJ

      0
  2. Laut Haaretz hat er ihn gelobt, weil er sich gezielt Sicherheitskräfte als Ziel ausgesucht hat und keine Zivilisten. Seinen Job bei einem TV-Sender ist Frey wohl los.

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen