Israelische Exoskelett-Erfindung jetzt „auf Rezept“ erhältlich

Der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherungen in Deutschland hat ein in Israel entwickeltes Exoskelett in sein Hilfsmittelverzeichnis aufgenommen. Das berichtet das „Ärzteblatt“. Es ist damit ab jetzt „auf Rezept“ erhältlich, die Kassen übernehmen die Kosten. Das Gerät ist eine Erfindung des israelischen Unternehmens ReWalk Robotics. Es ermöglicht gelähmten Menschen, zu gehen. Firmenchef Larry Jasinski nannte die Entscheidung des GKV-Spitzenverbandes in einer Stellungnahme „richtungsweisend“. Sie spreche für die fortschrittliche Strategie der gesetzlichen Krankenversicherung.

Von: ser

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen