Israelis entwickeln Therapie für Long-Covid-Patienten

Mithilfe einer Sauerstofftherapie verbessern sich die Symptome von Long Covid-Patienten deutlich. Israelische Forscher wollen mit der Behandlung Gehirnschäden reparieren.
Von Israelnetz
Mehrplatz-Druckkammer

Foto: Druckkammerzentrum Traunstein | CC BY-SA 3.0 Unported

Eine Sauerstofftherapie kann Menschen mit Long Covid helfen, wieder zu alter Stärke zu kommen (Symbolbild)

TEL AVIV (inn) – Corona-Infektionen wirken sich bei den einzelnen Patienten sehr unterschiedlich aus. Für einige Corona-Erkrankte sind die Folgen nach einer Infektion noch lange nicht vorüber. Sie leiden an Long-Covid-Symptomen, die sich bis zu zwei Jahren halten. Doch eine neue Studie der Universität Tel Aviv lässt Betroffene aufhorchen. Die renommierten Wissenschaftler haben eine Sauerstofftherapie entwickelt, die die Beschwerden lindern und bei einigen Patienten gar sämtliche Symptome verschwinden lassen kann.

Die Folgen einer akuten Corona-Infektion im Sinne von Long Covid betrifft laut den Forschern 30 Prozent aller Erkrankten, also Millionen von Menschen. Viele leiden an Konzentrationsschwierigkeiten, Vergesslichkeit, sowie Problemen, sich an Wörter zu erinnern. Hinzu kommen Kopfschmerzen und körperliche Schwachheit. Bei einigen Patienten entwickeln sich psychische Probleme, bis hin zu Depressionen.

Sauerstofftherapie soll Gehirn reparieren

Die israelischen Wissenschaftler forschten seit Auftreten von Long-Covid-Fällen an einer wirkungsvollen Therapie. Am Donnerstag präsentierte die Tel Aviver Universität ihre Studie: Mittels einer intensiven hyperbaren Sauerstofftherapie (HBO) könne Betroffenen nachhaltig geholfen werden. Die kognitiven, neurologischen und psychiatrischen Funktionen verbesserten sich nach der Therapie deutlich, teilten die Forscher in einer Pressemitteilung mit.

Bei der HBO atmen die Patienten unter Überdruck 100 Prozent reinen Sauerstoff ein. Dieser wird über definierte Zeiträume und Intervalle verabreicht. Dies hat die Folge, dass Sauerstoffpartialdrücke im Blut und Gewebe erreicht werden. Notwendig sei eine HBO, weil das Covid-19-Virus in das Gehirn eindringe, erklärte der beteiligte Wissenschaftler Schai Efrati vom Sagol Zentrum. Weil das Virus chronische Hirnverletzungen auslöst und es zu kognitiven Fehlfunktionen kommt, müsse die Therapie dort ansetzen.

Therapie zeigt Wirkung

An der Studie nahmen insgesamt 73 Patienten mit Long-Covid-Symptomen teil, die bisher mindestens drei Monate daran litten. Die Teilnehmer wurden in zwei Gruppen eingeteilt: 37 Patienten durchliefen die Sauerstofftherapie, während 36 Teilnehmer einer Placebo-Behandlung ausgesetzt waren und als Kontrollgruppe fungierten. Die Gruppe, die die HBO-Therapie erhielt, atmete zwei Monate fünfmal wöchentlich für 90 Minuten reinen Sauerstoff ein.

Durch MRT-Untersuchungen und kognitive Tests fanden die Forscher heraus, dass die HBO-Therapie wirkt: Die Symptome wurden weniger oder verschwanden in Gänze, während sich bei der Kontrollgruppe wenig änderte. Die kognitiven Fähigkeiten wurden durch die HBO-Therapie besser, außerdem verbesserte sich der mentale Zustand, sie konnten besser schlafen und die Kopfschmerzen ließen nach.

Auf den Gehirnbildern wurde außerdem ersichtlich, dass die Hirnschäden zurückgingen. Der beteiligte Wissenschaftler, Schani Itskovitsch Silberman, erklärte: „Wir wissen, dass HBO Hirnschäden durch einen Prozess repariert.“ Bei einer Regeneration würden neue Neuronen und Blutgefäße gebildet.

Die Israelis sehen sich in einer besonderen Rolle. Schließlich sei es das erste Mal, dass eine solche Behandlung belastbare Daten liefere, die eine starke Wirksamkeit zeigten. Die Tel Aviver Wissenschaftler sind sich sicher, dass sie mit der HBO-Therapie Menschen, die an Long Covid leiden, Mut machen können. Die Therapie repariere Schäden und führe „schließlich zur Genesung“, erklärt Efrati. (joh)

Schreiben Sie einen Kommentar

2 Antworten

  1. Post-Covid? Die Verantwortlichen sollten sich ebenso intensiv um Post-Vac kümmern. Seit in den USA die Impfung für Kleinkinder freigegeben wurde, fährt die Sargindustrie Überstunden. Die Kindersterblichkeit stieg um sage und schreibe 400%!!! Wenn Israel nun auch die Impfung für ab Kleinstkind frei gibt, wird die gleiche Entwicklung in Israel einsetzen. Ich sehe gerade ein Interview mit 4 Israelinnen, die sich aktiv gegen diese schändliche Entwicklung stellen und dadurch ihre Existenz aufs Spiel setzen. Es lässt sich doch nicht mehr länger verheimlichen, dass dieser experimentelle Wirkstoff eben nicht wie angepriesen gegen Covid schützt.

    2
  2. Israel mal wieder on top. Bei Post-Vac werden sie ebenso gute Ergebnisse erzielen, da in Israel, anders als in Deutschland, nachgefasst wird und Geimpfte interviewt werden. In Israel ist über Post-Vac mehr bekannt als in Deutschland. Hier wird erneut im Dunkeln getappt.

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen