Israel hinkt bei Elektroautos Zielen hinterher

Von Israelnetz

Im Jahr 2018 beschloss Israel, als eines der ersten Länder weltweit, den Verkauf von Diesel- und Benzinautos ab 2030 zu verbieten. Bis dahin solle der Verkauf von Elektroautos massiv gefördert werden. Doch Israel hinkt eigenen Zielen mächtig hinterher. Derzeit sind rund 6 Prozent der verkauften Autos elektronisch betrieben. Bis 2025 soll dieser Anteil bei 23 Prozent liegen. Experten sehen die Ziele in Gefahr. Vor allem, weil Rechtsvorschriften fehlen und keine definierten Zwischenziele existieren. Zudem müssten die Ladeinfrastruktur massiv ausgebaut und Elektroautos günstiger werden. (joh)

Schreiben Sie einen Kommentar

2 Antworten

  1. Na ja, bis 2030 ist ja noch Zeit. Außerdem lieferte Tesla dieser Tage Autos nach Israel.
    Und mal ehrlich, wer ein schönes Auto hat, muss nicht gleich auf E-Auto umstellen.
    Die Kilometer sind auch nicht immer von Nutzen.
    Ich weiß, der Klimawandel! Wobei Israel noch mehr Sonnenenergie nutzen könnte.

    2
  2. Tja, aber mit der Anhebung der Steuer für Elektroautos wird das wohl erst recht nichts mit der Verwirklichung der Ziele.

    2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen