Israel auf zweitletztem Platz bei Bezahlbarkeit

Von Israelnetz

Israel ist eines der Länder, in denen es am wenigsten erschwinglich ist, Immobilien zu kaufen. Das zeigen Berechnungen von „Compare the Market“. Die durchschnittlichen Kosten pro Quadratmeter (6.667 Euro) machen ungefähr ein Drittel des durchschnittlich verfügbaren Haushaltseinkommens (21.815 Euro) im Land aus. Schlechter schnitt nur Südkorea ab – mit einem Quadratmeterpreis von knapp 60 Prozent des Haushaltseinkommens. Die Türkei, die USA und Mexiko sind die Länder mit dem niedrigsten Preis -Einkommen-Verhältnis. Deutschland befindet sich mit 15,3 Prozent im unteren Drittel der Auflistung. (kkr)

Schreiben Sie einen Kommentar

Eine Antwort

  1. Die Gründe hierfür sind nicht marktwirtschaftlicher Natur. Man braucht kein Futurist zu sein, um eine weiter fortschreitende Einwanderung von Menschen mit israelischer Abstammung vorauszusehen. Ein Eigentumserwerb kommt für diese Gruppe aus auf der Hand liegenden Gründen nicht in Frage. Die fortschreitende Bevölkerungsdichte bringt ganz andere Probleme mit sich. Hier ist die Politik gefragt, die richtigen Antworten zu geben. Auch wenn es keiner zugibt, der Antisemitismus ist auf dem Vormarsch. Wer die Bibel liest, weiß, das Gott alles vorausgesagt hat. Dem ist nichts entgegen zu setzen.

    9
    2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen