Iranischer Bayern-Spieler verweigert Partie gegen Israeli

Von Israelnetz

Bei einem Schachturnier im spanischen Barcelona hat der iranische Spieler Amin Tabatabaei für einen Eklat gesorgt. Er weigerte sich, gegen den Israeli Netanel Levi anzutreten und verlor daher das Spiel automatisch. Der Präsident des Berliner Schachverbandes schrieb auf Twitter. „Wird dieser Hass gegen unsere israelischen Kollegen und die Unterdrückung unserer iranischen Kollegen jemals irgendwelche Konsequenzen für den iranischen Schachverband haben?“ Der Großmeister Tabatabaei spielt aktuell für den Bundesligisten Bayern. Der Verein äußerte sich bisher nicht zum Vorfall. (mas)

Schreiben Sie einen Kommentar

3 Antworten

  1. Der Iraner verdient sein Geld aktuell Schachclub FC Bayern. Wird der auch wie der Fussballclub FC Bayern von Katar finanziert?

    OT
    Ein iranischer Fussballspieler, WM, hingegen soll im Iran hingerichtet werden. ( Welt)
    Schuld trägt die korrupte Fifa, die Katar die WM gab.
    Erwähnenswert, auch wenn es vom Thema ab, dass der vorbestrafte Rummenigge, Uhren aus Katar geschmuggelt, jetzt im DFB Neuanfang- Team sein wird.
    Gedanken :
    Muss man heutzutage korrupt sein, Terrorist, Menschenschänder, Kriegsführer?
    Oder Taschen voll Geld von Katar annehmen, als Europa- Abgeordnete?
    Was für eine Welt!

    18
  2. Shalom,Dieser iranische Fussballer der für Bayern spielt,sollte man für einige Spiele sperren und sein Gehalt dem entsprechend kürzen!!!!! Die „GROSSEN“ Verantwortlichen von FCBayern kennen sicher die Anfangsgeschichte IHRES Klubs und wer Kurt Landauer war!!!!! Ihm zu Ehren und als Gedenken an Ihn sollten Sie auch so handeln!!!!! AM ISRAEL CHAI Avi

    2
    1. Hallo Avi.
      Nur zur Korrektur. Der genannte Spieler spielt kein Fußball, sondern Schach. Und das ist, denke ich ein großer Unterschied. Im übrigen bin ich der Meinung, das alle Sportler, die sich so verhalten. wegen unsportlichem Verhalten, bis auf weiters Gesperrt werden sollten. Dies gilt vor allem für Internationale Ereignisse.

      6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen