Iran stellt Drohnentyp für Angriff auf Israel vor

Von Israelnetz

Der Iran hat nach eigener Darstellung eine Drohne entwickelt, die eigens für einen Angriff auf israelische Städte wie Haifa oder Tel Aviv gedacht ist. Brigadegeneral Kioomars Heidari sagte am Sonntag im iranischen Fernsehen, es brauche nur noch den Befehl, um die „Operation“ zu starten. Die Drohne gehöre zu den Bodentruppen und werde ihr Potenzial bei zukünftigen Armeeübungen zeigen. (df)

Schreiben Sie einen Kommentar

41 Antworten

  1. Man muss sich das mal vorstellen, eigens für einen Angriff auf israelische Städte gedacht.
    Die Mullahs drohen seit Jahren und hören damit nicht auf.
    Wer schweigt?
    UNO!
    EU!
    Was ist mit Deutschland?
    Hinterher haben sie nichts gewusst. Was für eine verlogene Welt!
    OT
    Heute Kämpfe Aserbaidschan – Armenien. Das brauchen wir nicht schon wieder. Putins Krieg gegen Ukraine reicht bereits mit all den Toten und Zerstörung eines Landes.

    29
    1. Die mulas mussen nicht vergessen. Wenn die israel eingra
      Eifen sollten und der zuruckschlegt mit allem was er hat, haben milas kein folk mehr dem sie regiwren konnen. Zu was idf fehigis kann sich mulas gar nicht vorstellen.

      3
    2. Israel kauft in den USA vier Tankflugzeuge vom Typ Boeing KC-46, die nach einem Bericht der «Jerusalem Post» bei einem Angriff auf Atomanlagen im Iran zum Einsatz kommen könnten.
      Das muss man sich auch einmal vorstellen!!

      Wenn du schon Aserbaidschan erwähnst. Wie du aus dem nachfolgenden Artikel der NZZ unschwer erkennen kannst, war Israel in diesem Konflikt mit seinen Waffenlieferungen nicht so zurückhaltend wie im Ukraine-Krieg.

      „Obwohl sich die offiziellen Stellen in Israel in Schweigen hüllen, sind die Fakten nicht zu leugnen. Laut dem Stockholmer Institut Sipri war Israel in den letzten fünf Jahren der wichtigste Waffenlieferant Aserbaidschans, mit Verkäufen im Wert von 740 Millionen Dollar. Russland, das auch Armenien aufrüstet, folgt auf Platz zwei. Präsident Alijew sagte im Dezember 2016 vor Journalisten, sein Land habe bei israelischen Firmen «Verteidigungsausrüstung» im Wert von fast 5 Milliarden Dollar bestellt. Netanyahu sass neben Alijew und lächelte zufrieden. Der Verkaufsschlager der Israeli sind Drohnen, darunter die Harop des staatlichen Rüstungskonzerns Aerospace Industries. Sie wird auch als Kamikaze-Drohne bezeichnet, da sie im Ziel zur Explosion gebracht werden kann. An einer Militärparade in Baku wurden bereits 2015 israelische Drohnen gezeigt. Alijew bestätigte ihren Einsatz im Vier-Tage-Krieg im April 2016 und lobte ihre Treffsicherheit. 2018 waren Sturmgewehre des Typs Tavor zu sehen.“

      15
      1. Man stelle sich vor, wir könnten uns nichts ausreichend wehren gegen die verbrecherischen Mullahs im Iran, denn wenn sie zuschlagen gegen Israel, schlagen auch ihre ca. 100 000 Hisbollahs vom Libanon
        her zu.
        Danke zur USA.

        5
        1. Es geht hier um das „Säbelrasseln beider Seiten
          Israel kauft in den USA vier KC 46
          Die Jerusalem Post und Benny Gantz geben unumwunden zu
          „Die Flugzeuge könnten bei einem Angriff auf iranische Atomanlagen die große Entfernung zwischen beiden Ländern zu überbrücken. Sie sollen ältere Modelle ersetzen.“

          Das ist natürlich keine Kriegsdrohung , nicht wahr? Und jetzt hat sich der Iran doch tatsächlich erdreistet eine Gegendrohung auszusprechen.

          Das deckt sich genau mit der Aussage des von mir unlängst zitierten israelischen
          Militärhistorikers Martin van Creveld, der schrieb

          „ Wenn man sehr genau hinhört, versteht man diese Taktik auch: Soweit ich weiß hat nie ein Ajatollah gesagt, man werde Israel einfach angreifen – sondern es geht immer um eine Vergeltungsdrohung, wenn von der Vernichtung Israels gesprochen wird.“

          Das zu verstehen, ist leider nicht jedem gegeben

          23
  2. Am 21. Jahrestag vom Anschlag auf die Twin Towers ist das bedrohliche Szenario von IRAN und ATOM so aktuell wie nie zuvor — und dennoch ist es Glaubenssache für alle beteiligten politischen Entscheider. Die US-Amerikaner glauben offensichtlich, dass der Iran “nicht so verrückt ist”, Israel durch Atombomben vernichten zu wollen.

    Israel glaubt das Gegenteil.

    Die Alternative — nämlich Frieden zwischen den beiden — wird offenbar von niemandem geglaubt (außer von mir, natürlich).

    Dabei ginge es über gemeinsame PRIMA-KLIMA-Modelle für alle Beteiligten erheblich preiswerter . . . und das in WIE will keiner wissen.

    0
  3. Israel bereitet ganz offen zusammen mit den USA einen militärischen Angriff auf den Iran vor, gegen den der Iran vollkommen berechtigt Vorkehrungen trifft. Ein Präventivangriff auf den Iran wird das Ende Israels bedeuten. Das wissen die israelischen Militärs und nur deshalb hat es Israel bislang nicht gewagt anzugreifen.

    4
    1. Sie melden sich immer nur zur Wort um ihre eigene Phantasie gegen IL zu verbreiten.
      Wie sehr müssen sie Juden und Israel verachten.

      10
      1. @ Am Israel Chai

        Hätten Sie vielleicht die Freundlichkeit, anhand meines Kommentars zu belegen, dass ich -so Ihre Worte – “Juden und Israel verachte”, wenn ich schreibe, dass Israel offen einen Angriff auf den Iran plant und ein Präventivangriff auf den Iran das Ende israels bedeuten würde?

        14
        1. @ Bjoern Luley
          Wie ich sehe, wurde Ihre durchaus berechtigte Frage noch nicht beantwortet.
          Stattdessen wieder einmal………..

          9
      2. @ Am Israel chai

        Warum auf einmal so wortkarg, “Am Israel chai”? Ich warte immer noch auf eine Antwort von Ihnen. Darf ich hoffen?

        9
        1. Wie viele Antworten von Ihnen stehen eigentlich aus?

          Z.B: wann wurde der eigenständige Staat Palästina vor 1948 gegründet?

          0
    2. Träumen Sie weiter. Schon mal überlegt, dass Israel so lange wartet, wie es geht? Aber das passt ja nicht in Ihr Israelbild.

      5
    3. Das ein Präventivangriff auf den Iran das Ende Israels bedeutet glaube ich zwar nicht, ohne die Hilfe der USA ist ein Angriff auf die iranischen Atomanlagen allerdings nicht möglich.
      Gen. David Deptula der die Luftoffensive gegen Afghanistan und den Irak geplant hat , schreibt dazu folgendes.
      „There’s a great big difference between the number of nuclear weapons sites and nuclear material processing plants in Iran versus the single above-ground nuclear reactor in Syria,” David Deptula – former US Air Force Chief of Staff for Intelligence „A military campaign would involve a very complex set of actions. Most of the public out there doesn’t understand that an air campaign just does not involve flying from point A to point B, dropping the bomb and coming home.”
      One main problem is distance. Even if Israel chose the most direct route to Iran through Jordanian and Iraqi airspace, accepting the diplomatic consequences that would follow, the seven nuclear facilities that would be likely targets are still 1,500 kilometers (932 miles) away.

      That means that the eight Israeli refuelling planes that would support the 125 fighter jets thought needed for such an operation would themselves have to land for re-tanking“.
      Der ehemalige USAF-General und frühere CIA-Direktor Michael Hayden ist der übrigens der gleichen Ansicht.

      18
    4. Es ist das demokratische Recht, dass sich in dieser Angelegenheit auch Herr Luley melden muss. Doch was solls? Öfter schon in der Geschichte sollte Israel mit mehrfacher feindlicher Übermacht vernichtet werden, im Alten Bund wie in der Neuzeit. Die Feinde Israels haben sich immer verkalkuliert. Dreimal dürfen Sie raten Herr Luley, welcher große Beschützer sich da schützend vor Sein Auserwähltes Volk gestellt hat. Dieser große Beschützer Israels hat auch diesen Björn Luley im Blick; ganz sicher.

      4
      1. 1973 waren es doch wohl eher die Vereinigten Staaten die sich „ schützend vor das auserwählte Volk“ gestellt haben, indem sie 20400 Tonnen Militärischen Nachschub zum „auserwählten Volk“ geflogen haben.
        Die Unterstützung des „auserwählten Volkes“ kostet den Amerikanischen Steuerzahler übrigens $ 11 Mio pro Tag!

        10
        1. Dieser Darstellung von hajo zu begegnen, dazu wäre z.B. Herr Untertan besser geeignet als ich. Wills trotzdem versuchen, lasse mich aber gerne berichtigen: Hajo tut sich schwer, in Glaubensdingen mitzureden, deshalb kann er nur über das befinden, was er sieht. Und 1973 sieht Hajo, dass die Amerikaner geholfen haben, sieht aber nicht, dass in diesem Fall die Amerikaner als Werkzeuge eines Ewigen Gottes Israel geholfen haben. Erhebt sich die Frage, was Hajo zu den vielen Siegen Israels gegen mehrfache Übermacht zu kommentieren weiß, als es die Amerikaner noch nicht gab. Hajo sollte unvoreingenommen die nachweisliche Geschichte Israels studieren und nicht kritiklüstern Dinge aus dem Zusammenhang reissen, wenn er über die Zusammenhänge in Israels Heilsgeschichte nicht Bescheid weiß. Es ist schon immer so gewesen, wenn Dinge aus den Zusammenhängen gerissen werden, entsteht z.B. ein schiefes Bild, welches von Hajo grade geliefert wird.

          3
          1. Die USA haben 1973 Israel als „ „Werkzeuge eines ewigen Gottes“ geholfen? Genau diese Antwort habe ich von Ihnen erwartet.
            Ich frage mich allerdings, wo die „ Werkzeuge des ewigen Gottes“ waren, als 6 Mio Juden von den Nazis industriemässig abgeschlachtet wurden?
            Hätten die USA die Sowjetunion in WW II nicht massiv unterstützt und wären sie nicht selbst in den Krieg eingetreten, wäre es nicht nur bei 6 Mio. ermordeter Juden geblieben.
            Letztendlich kamen „die Werkzeuge des ewigen Gottes“, um es mal mit Ihren Worten zu sagen, doch zu spät.
            Davon kann sich jeder Besucher übrigens in Auschwitz überzeugen.

            10
          2. Dem “unschlagbaren” Argument, dass die USA als “Werkzeug Gottes” agiert haben, kann man in der Tat nichts entgegenen, außer mit Bedauern an Imanuel Kant denken, der sich im Grabe wälzt angesichts dieser “Vernunft”…

            7
          3. Man sollte vielleicht die Biografie von Gold Meir dazu lesen. Würde so manches richtig stellen, was die Waffenlieferung an Israel angeht.

            0
          4. Und wiederum habe ich genau diese Antwort wegen der 6 Millionen Juden erwartet von Hajo erwartet. Verehrter Hajo, ich kommentierte, man solle Dinge nicht aus ihren Zusammenhängen reissen. Und die Zusammenhänge bzgl. 6 Mio Juden hat mir kein Geringerer als der Jude Abram Poljak höchst persönlich erklärt und sagte wörtlich wie folgt: Die Juden waren Jahrhunderte über die ganze Welt zerstreut, überall gefiel es ihnen besser als in ihrer Heimat, überall konnten sie besser ihren Geschäften nachgehen als in ihrer Heimat. Dies hat Gott dem Ewigen ganz und gar nicht gefallen; er nahm sich Hitler als Werkzeug und jagte die Juden, sein auserwähltes Volk dort hin wo es hingehört, nämlich in seine ureigenste Heimat, wo es nach Gottes Geheiß und Strafe für jahrhunderte langem Ungehorsam von vorne anfangen musste, sein Land wieder zu bestellen und einen Staat zu bilden. Das Volk der Juden hatte begriffen und Gott der Ewige wartete nicht lange mit Belohnungen aller Art; es geschahen Wunder um Wunder, ein neuer Staat Israel erblühte mit nie dagewesenem Wirtschaftswunder und entwickelt sich heute genau so wie es geschrieben steht, vor aller Welt Augen zum Mittelpunkt der Welt.

            2
    5. Abwarten Herr Luke, Israel kann und darf nicht warten bis es vom Iran angegriffen wird …Am Israel cai !!!

      2
      1. @ Bjoern Luley
        Ich denke da eher an das Zitat von Honoré de Balzac „Geschmacklosigkeit ist mit Frömmelei untrennbar verbunden“

        6
      2. @ Christin
        Wer hat hier US-Waffenlieferungen an Israel in Frage gestellt, und was gibt es „richtig zu stellen“?
        Den Amerikanischen Steuerzahler kostet die Unterstützung Israels $ 11 Mio. pro Tag.
        Wenn ich mir die Income Tax meiner Frau, meiner Tochter, meines Sohnes, und meine vor Augen führe, glaube ich ohne zu übertreiben sagen zu können, dass meine Familie und ich mehr zum Wohle Israels beitragen, als manche die hier von Dingen fabulieren, von denen sie keinen blassen Schimmer haben.

        7
      3. @ Gottfried Reiser

        „Die Juden waren Jahrhunderte über die ganze Welt zerstreut, überall gefiel es ihnen besser als in ihrer Heimat, überall konnten sie besser ihren Geschäften nachgehen als in ihrer Heimat. Dies hat Gott dem Ewigen ganz und gar nicht gefallen; er nahm sich Hitler als Werkzeug“
        Es ist schon bemerkenswert, obwohl widerlich trifft es eher, wie Sie hier antisemitische Klischees verbreiten.
        Das den Juden nichts anderes übrig blieb, als ihren „ Geschäften nachzugehen“ weil sie aus den Handwerkszünften ausgeschlossen waren ist Ihnen offensichtlich nicht bekannt. Dann schreiben Sie „ Dieser Darstellung von hajo zu begegnen, dazu wäre z.B. Herr Untertan besser geeignet als ich“
        Was sollte mir Herr Untertan entgegnen? Seinen Vortrag über „die Kollektivschuld der Juden,
        dass Gott keine Wahl hat als die Juden noch tiefer and intensiver zu bestrafen, als das im Holocaust der Fall war Zu allem Übel unterstellen ausgerechnet Sie mir folgendes „ Hajo tut sich schwer, in Glaubensdingen mitzureden, deshalb kann er nur über das befinden, was er sieht“
        Ich tue mich in Glaubensdingen keineswegs schwer. Ich bin jedoch in der Lage zwischen Glaube und geschmackloser Frömmelei zu differenzieren!

        5
  4. Lieber Herr Luley, lesen Sie doch bitte mal Sacharja Kap. 8 – 14. Da steht einiges über das “Ende” Israels. Ein Zuckerschlecken ist es nicht, weder für Israel, aber erst recht nicht für die Israel angreifenden Staaten. Kurz gesagt, das Ende steht schon fest geschrieben. JESUS / JESHUA kommt dann wieder.

    4
    1. @ Martin

      Ich muß mich entschuldigen, aber ich ziehe es vor, mich über aktuelle politische Themen und zeitgeschichtliche Dinge anhand von verschiedenen internationalen Zeitungen und anderen ernstzunehmenden seriösen Medien zu informieren und nicht sogenannte in Buchform herausgegebene “Worte Gottes”, sei es der Koran, die Bibel oder die Thora. Manche halten dies für unangebracht, ich weiss!

      7
  5. @hajo –
    Ihr letzter Absatz v.14.09. – 11 Uhr 09 –
    Seit der Immigration des Ajatollah Khomenei aus seinem franz. Asyl, nach dem
    Schah-Sturz, gab es aus dem Iran seit Jahrzehnten nie eine andere Ziel-Vorgabe,
    als die, naemlich den Judenstaat zu liquidieren!! –
    Zum Andern muessten die Iraner, seit der Zeit der Persisch-babylonischen Herrschaft,
    den Juden waehrend deren dortiger Gefangenschaft dafuer dankbar sein, welche
    Verguenstigungen in 70 Jahren, seit 610 v.Chr., ihre Regierenden, von Seiten der Juden
    erfahren haben. – Siehe Buch Daniel u.Esther i. A.T.. – Dies sind Hoehepunkte Iran./jued.
    Geschichte, was die pol. Verantwortlichen wohl aber bewusst nicht wahrhaben wollen!! –
    Also, H. hajo, das richtige Verstaendnis darueber duerfte wohl sehr Vielen gegeben sein!! –

    2
    1. „Seit der Immigration des Ajatollah Khomenei aus seinem franz. Asyl, nach dem
      Schah-Sturz, gab es aus dem Iran seit Jahrzehnten nie eine andere Ziel-Vorgabe,
      als die, naemlich den Judenstaat zu liquidieren!!“
      Nichts liegt mir ferner , als Ihnen Nachhilfe in der Geschichte des Nahen Ostens zu geben, obwohl Sie das nötig hätten.
      Im Iran-Irak-Krieg unterstützte fast die gesamte westliche Welt den von den USA massiv hochgerüsteten Irak. Israel dagegen sah im Regime Saddam Husseins die größere Bedrohung – und schlug sich auf die Seite Khomeinis. Einer Untersuchung des Instituts für Studien zur Nationalen Sicherheit in Tel Aviv zufolge lieferte Israel allein in den ersten drei Kriegsjahren Waffen im Wert von 500 Millionen US-Dollar an den Iran.
      Folge ich nun Ihrer „ Logik“ hat Israel Waffen im Wert von $ 500 Millionen an ein Regime geliefert,“ dass nie eine andere Ziel-Vorgabe hatte,
      als die, naemlich den Judenstaat zu liquidieren!!“
      Wie erklären Sie sich das?

      Aber Ayatollah Khomeini revanchierte sich nicht nur mit Geld: Anfang der 1980er kamen Gerüchte auf, dass der Irak den Bau einer Atombombe anstrebe. Dies war eine Bedrohung, die weder Teheran noch Jerusalem hinnehmen konnte. Also lieferte der iranische Geheimdienst der israelischen Luftwaffe wertvolle Informationen, mit deren Hilfe diese 1981 den irakischen Atomreaktor Osirak bombardieren und das vermutete irakische Atomprogramm um Jahre zurückwerfen konnte (DW)
      Ein seltsames Verhalten für jemanden der Israel „liquidieren“ will, finden Sie nicht auch?.

      12
    2. Ja, hatte Khomenei. Der Hass war da und wurde auch gelebt. Aber es geht heute nicht mehr um Khomeini, es geht um seinen Nachfolger. Und da hat sich seit der Zeit so einiges geändert. Der Hass wurde immer größer und die Drohungen auch. Je mehr die iranische Bevölkerung Fragen stellt und Freiheiten einfordert, umso mehr braucht das Terrorregime einen Sündenbock. Die Menschen im Iran kommen immer mehr zum Glauben an Jeshua. Da hilft auch das Foltern und Aufhängen von Christen nichts. Aber man versucht alles, um diese Bewegung auszurotten und das passiert nach iranischer Mullahdenkart am besten damit, wenn das jüdische Volk weg ist, wenn dieser Gott weg ist. Denn die Propheten bezeugen diesen Gott. Und die Weltgeschichte beweist ihn Tag für Tag aufs Neue. Heute müssen wir nicht mehr glauben, wir müssen nur noch schauen. Allerdings sind manche so blind wie ein Maulwurf.

      Wir haben hier kein politisches Problem, wir haben ein geistliches. Dies ist leider nicht jedem gegeben zu verstehen.

      1
      1. Nichts liegt mir ferner, als die durchgeknallten Mullahs in Teheran zu verteidigen.
        Du schreibst „ Der Hass wurde immer größer und die Drohungen auch“
        Das ist richtig, die Frage ist allerdings warum der Hass immer größer wurde
        Wenn du dir mal die Bilder aus dem Iran von 2018 nachdem der hier so hochgelobte Trump das Atomabkommen einseitig aufgekündigt hatte, und den Iran mit noch härteren Sanktionen belegt hatte angeschaut hättest , würdest du vielleicht verstehen, warum der Hass immer größer wird, zumindest hoffe ich das.

        9
  6. @hajo – betr. 13.09.22 –
    Die doch sehr dramatische Zwischenphase des Irak/Iran-Konflikts ist mir
    tatsaechlich entgangen. – Danke fuer den Hinweis. –
    Da sowohl der Iran wie Israel durch die zunehmende atomare Gefahr sich
    bedroht fuehlten war Isrl. eben auch gehalten, sich mit Waffenlieferungen,
    nebst den USA, an d. Iran, zu beteiligen, wie Sie ja schon erwaehnten! –
    Auch interreligioese Konflikte zw. Sunniten u. Schiitten schaukelten die Sache hoch! –
    Ab der “Islam. Revolution” (Chomeneini ’79 – ’89), u. schon seit ’75, begann
    sich das “Blatt allerdings zu wenden”! – Aufgrund der koran./islam. Bindung
    des Iran, (wie fast alle arab. Laender im sog. “arab.Halbmond-Gebiet”),
    entfachte sich umgehend wieder das diabolische Feindbild, nicht nur gegb. Isrl.,
    sondern grundlegend gegen alle nichtmuslm. Laender! – So wurde auch die USA
    z.”grossen Satan” u. Isrl. z.”kleinen Satan”! – Der jaehrl. “Al-Quds-Tag”, – “ganz
    Jerusalem den Arabern” – entstammt auch dem Iran! –
    Weiterhin verstaerkte Chomenei (1989 – 2005), noch die islam. Hass-Grundlage,
    mit der “Daemonisierung Isrl. als Krebsgeschwuer”, sowie per Proklamation z.
    Festlegung: “Der Kampf geg. Isrl. als iran. Staatsdoktrin!” –
    Klammert man das Geschehen Iran/Irak-Konflikt aus, so bleibt leider doch der,
    den islam. Arabern indoktrinierte Hass, auf alle Andersdenkenden bestehen!! –
    M.E. muesste die oeffentl. Verteilung des Koran mit seinen menschenrechts-u.
    antidemokrat. Inhalten laengst verboten sein! – (Habe mich selbst mit ds. Mach-
    werk 40 J. lang beschaeftigt!! –

    1
  7. Sie würden tatsächlich den Koran verbieten??
    Wo doch die Bibel genauso inhuman and gewalttätig ist, wie man an diesen Beispielen erkennen kann.
    Ex 20;5 (10 Gebote, Bestrafung unschuldiger Nachkommen)
    Du sollst dich nicht vor anderen Göttern niederwerfen und dich nicht verpflichten, ihnen zu dienen. Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott: bei denen, die mir Feind sind, verfolge ich die Schuld der Väter an den Söhnen, an der dritten und vierten Generation; …
    .
    Ex 22;17-19 (Todesstrafen für Hexen, Sodomie, andere Religion)
    Eine Hexe sollst Du nicht am Leben lassen. Wer einer Gottheit außer Jahwe Schlachtopfer darbringt, an dem soll die Vernichtungsweihe vollstreckt werden.
    Deut 21; 18-21 (Steinigung störrischer Söhne)
    Wenn ein Mann einen störrischen und widerspenstigen Sohn hat, der nicht auf die Stimme seines Vaters und seiner Mutter hört, und wenn sie ihn züchtigen und er trotzdem nicht auf sie hört, dann sollen Vater und Mutter ihn packen, vor die Ältesten der Stadt und die Torversammlung des Ortes führen und zu den Ältesten der Stadt sagen: Unser Sohn ist störrisch und widerspenstig, er hört nicht auf unsere Stimme, er ist ein Verschwender und Trinker. Dann sollen alle Männer der Stadt ihn steinigen und er soll sterben.
    Deut 22; 18 (Steinigung bei fehlender Jungfräulichkeit)
    Wenn der Vorwurf aber zutrifft, wenn sich keine Beweise für die Unberührtheit des Mädchens beibringen lassen, soll man das Mädchen hinausführen und vor die Tür ihres Vaterhauses bringen. Dann sollen die Männer ihrer Stadt sie steinigen und sie soll sterben;

    6
  8. @hajo – Der Gott d.Bibel ist, nach Seinem Wort, ein lebendiger, heiliger, liebender u.
    absolut gerechter Gott! – Gedanken u.Taten des staendigen Ungehorsams IHM gegb.
    bleiben nicht ohne Folgen! – Ex 20,5 – Ende: “…die mich hassen!” – 22, 18 – bei falscher
    Anklage durch d. Mann: “…ihn nehmen u. zuechtigen!” – V. 20/21: bei nachweisl. vorehe-
    lichem Verkehr durch die Frau, indem sie damit eine Torheit i.Isrl. begangen hat, ist das
    Gericht der Steingg. vorgesehen! – Desgleichen (Deut. 21) bezgl. der Soehne (b.stdg.
    Ungehorsam)! – Gott freute sich nicht hinsichtl. solcher gerichtl. Veranlassungen! –
    Schon anfangs, b.d.Sintflut “gereute es IHN, die Menschen geschaffen zu haben!”
    Trotz dessen machte ER mit Noah wieder einen “neuen Bund!” –
    ER sah auch damit in Folge, durch die Sendung Seines Sohnes JESUS, eine neue Be-
    ziehung mit der Menschheit (insbesd.Isrl.), einzugehen! – ER hat auf Golgatha, durch
    die menschl. Schuld-Uebernahme, eine direkte persoenl. Verbindung zu.d.Menschen
    hergestellt – das alte Gesetz erfuellt – nicht abgeschafft, aber einen Zustand begruendet,
    sodass Jeder, der willens ist, seine Schuld (u.Keiner ist ohne Suende) IHM zu bekennen,
    Vergebung erlangt u. somit, nach d. Tod, das EWIGE LEBEN hat!! – Dies sind keine
    Floskeln, sondern wahre Fakten, die man anhand unzaehliger Zeugnisse u. Berichte,
    (eben nur i.christl.Buchhdl.) wahrnehmen kann! –
    Dagegen ist der Koran nicht nur ein “Maerchenbuch”, sondern eine Mord-u. Hetz-Lektuere,
    kuenstl.v. einem Mohmd.u.v.a. i.d.”Mondgott Allah” abrahamit. injiziert, der kein Erloesg.-
    Werk in sich birgt!! –

    1
  9. Ihre offensichtliche Islamophobie, immerhin wollten Sie die Verbreitung des Heiligen Buches einer Weltreligion mit 1, 6 Milliarden Gläubigen verbieten, sei Ihnen unbenommen.
    Sie bezeichnen den Koran als „Märchenbuch“ und als Mord und Hetzlektüre

    Ich erkläre Ihnen jetzt einmal was ich unter eine „ Mord und Hetzlektüre „ verstehe.

    Das Neue Testament enthält einige antisemitische Passagen. Man findet diese nur in den spätesten Dokumenten. Das Hauptbeispiel ist das Johannes-Evangelium.

    Bei Johannes distanziert sich Jesus komplett vom jüdischen Volk. Er lässt ihn über die Juden, ihre Gesetze und Feste sprechen, als sei er nicht länger einer von ihnen. Am schlimmsten ist, dass Johannes ihn in einem Streit zwischen Jesus und den jüdischen Leitern sagen lässt: „Ihr aber habt den Teufel zum Vater.“1 In späterer christlicher Literatur wird diese Äußerung aufgenommen.

    Diese fatale kurze Bemerkung hat über zwei Jahrtausende hinweg tödliche Folgen gehabt. Es kostete in der weiteren Geschichte Zehntausende Juden das Leben, besonders im Mittelalter. Dieser Vers wurde von christlichen Judenhassern als Lizenz zur Ermordung von Juden genutzt. Diese Mörder glaubten: „Wenn Jesus sagte, dass Juden den Teufel zu Vater haben, sollten wir sie nach bestem Vermögen ausmerzen.“ ( Prof Pieter van der Horst, Universität Utrecht) DAS nenne ich eine Mords und Hetzlektüre!!
    Wohin die Juden vor der Reconquista geflüchtet sind wissen Sie doch hoffentlich?

    5
  10. @hajo – Der Koran ein “sehr heiliges Buch!!!!” – Jeder, der sich mit ds. diabolischen Werk
    intensiv – u. dasselbe gilt auch f.d. Bibel (hier besond.d.N.T.), allerdings in seinen ganz eigenen,
    voellig entgegengesetzten Aussagen, ehrlich auseinandersetzt, wird mir in meinen Darstellung.
    zustimmen!! – An welcher Stelle hat Jesus z. Mord aufgerufen, obwohl ER sich mit der Hirarchie oft
    heftigen Schlagaustausch lieferte u. nicht Wenige davon auch dem einst goettl. Gericht ueber
    sie, zuordnete!? – Ich verstehe nicht Ihre Interpraetation! – Der menschl. Hass geg. Juden ist
    satanisch voprogrammiert u. gerade auch kirchl. Institutionen waren davon befallen,teilweise
    bis heute noch!! – Dies hat aber rein gar nichts mit der grundlegenden Botschaft Jesu zu tun!! –
    Ich erkenne an Ihren Aussagen, dass bei Ihnen noch viel Mangel an geistl. Zusammenhaengen,
    sowohl bezgl. d. Koran, als auch hinsichtl. des Evangeliums, besteht! – Auch meine text-beglei-
    tenden Empfehlungen ueber Berichte u. Zeugnisse scheinen Sie kalt zu lassen!! – Sehr Schade!! –

    1
  11. „Ich erkenne an Ihren Aussagen, dass bei Ihnen noch viel Mangel an geistl. Zusammenhaengen,
    sowohl bezgl. d. Koran, als auch hinsichtl. des Evangeliums, besteht!“
    Das sind die typischen Ausflüchte, wenn Sie und Ihresgleichen mit den Christlichen Pogromen an den Juden konfrontiert werden!.
    Das der Hass gegen die Juden „ satanisch vorprogrammiert“ war, ist mir allerdings neu 🙈
    Dann waren die in meinem Kommentar, von Prof. Pieter van der Horst erwähnten Christlichen Judenmörder nicht von der Bibel inspiriert, sondern „ satanisch vorprogrammiert“?
    Das gilt dann auch für die Nazis die im „ Christlichen Abendland“ 6 Mio Juden ermordet haben . Alles „satanisch vorprogrammiert „ nicht wahr?
    Grundgütiger, da rege sich noch einer über die Aussage des durchgeknallten Mullahs auf.

    0
    1. @hajo – Sie halten sich a.d. Begriff “satan.vorprogmt.” auf. – Man koennte auch sagen
      “satan.vorhergesehen” – dabei kein Unterschied! – Der EWIGE hat einen “Schienen-Ablauf”,
      v.Anfang d. Schoepfung bis z. Ende, wo die gesamten Menschheits-Ereigniss/Geschehnisse,
      incls. Israels, eingegliedert sind! – Das heisst auch, dass ER Sie u. mich bereits vor unserer
      Geburt “erkannt” hat! – So sagt ER auch i.Seinem Wort wiederholt: “ICH habe euch Segen,
      oder Fluch vorgelegt – ihr koennt selbst entscheiden!” – So weiss ER, wie u. wann ER Dinge
      (Gerichte), satan.bedingt, zulassen od. verhindern kann! –
      Zu “Christl.Abendld.”: Man unterscheidet i.d.R. zw. “Namens/Scheinchristen u. glaeubigen
      Christen!” – Vielleicht ist Ihnen bekannt, dass die sog. “Deutschen Christen”, am Anfang d.
      “Nazi-Aera”, teils noch mit Hackenkreuz-Fahnen zu den Gottesdiensten einmarschiert sind. –
      Als ihnen dann klar wurde, dass dieser Jesus ja eingentl. ein Jude war wollten sie IHN ari-
      sieren, was natuerlich nicht geklappt hat! – Das sog.”Christl.Abendld.” wurde dann recht
      schnell bedeutungslos! – Haette unser “Nazi-Adolf” damals mitbekommen, dass die sog.
      “Arier” (lt.Recherch.einer Journalstn.), ein tibetan. Bergvolk sind, u. diese ihm mit ihren
      “Schlitzaugen” vorgestellt worden waeren, so waere ds. Begriff “Arier” wohl umgehend
      aus dem dtsch. “Nazi-Sprachschatz” verschwunden! –
      Ich empfehle Ihnen wiederholt, sich doch mehr um bibl. Inhalte zu bemuehen, dann wuerden
      auch Ihre Kommentar-Aussagen so manche Veraenderungen erfahren!! –

      0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen