Herzog empfängt Kirchenleiter

Von Israelnetz
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Israels Staatspräsident Jitzchak Herzog hat vor der Jahreswende die Leiter der Kirchen des Heiligen Landes empfangen. Bei dem Treffen in seiner Jerusalemer Residenz am Mittwoch sagte er: „Die unterschiedlichen christlichen Gemeinden, die Sie leiten und mit denen Israel gesegnet wurde, sind ein Geschenk für die Menschen des Staates Israel.“ Auf Englisch, Hebräisch und Arabisch wünschte er den Christen ein frohes neues Jahr 2022. Im Namen der Kirchenführer dankte der griechisch-orthodoxe Patriarch Theophilos III. der israelischen Regierung dafür, dass sie Christen eine sichere Heimstatt gewähre. (eh)

Schreiben Sie einen Kommentar

4 Antworten

  1. Tja, es gibt wohl Christen und Christen im Land. Die, die glauben und die, die der Ideologie der PA hinterher rennen und dumme Briefe schreiben, die allerdings bei den weiteren Dummen gut ankommen.

    1. Und bei wem kommt dein Kommentar gut an?
      Jesus sagt. “Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!” Und jeder Mensch, dem ich begegne, ist auch mein Nächster, auch mein Feind und auch ein Freund der PA. Und das, was ich nicht gut finde und vielleicht auch nicht gut ist, aber mir auffällt, kann ich in mein Gebet einschließen. Und meine von Herzen kommenden Gebete werden im Himmel gehört und erhört. Ist mein Herz zu diesem Gebet bereit, wenn nicht, kann ich es vor Jesus bekennen und um Erneuerung bitten.

      1. Deswegen finden gewisse Christen auch die Unterstützung von den Mördern der PA vollkommen gerechtfertigt.

        Deswegen sind auch Christen im 3. Reich Hitler hinterher gedackelt.

        Was möchten Sie mit Ihrem Kommentar ausdrücken? Dass man schweigen soll, wenn Unrecht passiert?

        Geschwiegen hat man in Deutschland leider viel zu lange. 6 Mio toter Juden waren das Ergebnis. Hunderttausende Behinderte verloren ihr Leben, Sinti, Roma usw. Schweigen ist ja so einfach.

        Warum hat Gott die Gebete der damaligen Christen nicht erhöht? Gab es keine Gebete, fanden alle die Endlösung so toll? Wie stehen Sie zu Bonhoeffer? War es falsch, dass er den Mund aufgemacht hat? Wenn man Ihren Kommentar liest, drängt sich einem der Verdacht auf.

        Oder hat Gott vielleicht nicht reagiert, weil er den Menschen den Verstand gegeben hat, dass sie für sein Volk aufstehen, das er erwählt hat? Und die schweigenden Christen haben jämmerlich versagt. Was kommt dann als nächstes? Weglaufen, wenn jemand in Not ist, wenn man Zeuge einer Vergewaltigung wird, wenn ein Mensch ohnmächtig in der Vorhalle eines Bankschalters liegt? Vorbeifahren wenn man zu einen Unfall kommt. Klar, man kann ja beten, dass jemand zur Hilfe kommt.
        Vielleicht hat Gott ja gerade den Beter geschickt, um zu helfen.

        Und bei Nichthilfe? Am besten beten, dass Jesus vergibt, dass man nicht helfen konnte, weil man ja beten musste.

        1. Es gibt eine Gesichte. Ein Mann gerät in Treibsand und kann sich nicht mehr befreien, Er betet und bittet Gott um Hilfe. In Laufe der nächsten Minuten kommen drei Menschen vorbei, die ihm helfen wollen. Alle drei schickt er weg, Gott wird mir helfen.

          Schließlich geht er unter. Als er im Himmel ankommt, beklagt er sich bei Gott, dass dieser ihn nicht gerettet hätte. Gott hört sich das Gejammer an und fragt dann: “Und warum hast du die Hilfe der drei Menschen abgelehnt, die ich dir geschickt habe?”

          Nennt man wohl falsch verstandenen Glauben.

          Jeder kann ein Helfer in der Not sein, ob Christ oder Nichtchrist. Ob Muslime, Jude, Atheist, Hindu……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen