Hamas verhindert Knochenmarkspende

Von Israelnetz

Die Hamas hat einen 33-jährigen Bewohner des Gazastreifens daran gehindert, den Eres-Übergang zu überqueren. Der Palästinenser wollte dort Knochenmark für seine Schwester spenden. Die 38-Jährige ist schwer an Leukämie erkrankt und wird in einem Jerusalemer Krankenhaus behandelt. Ein Team der israelischen Klinik kam zum Grenzübergang, um dem Spender das Knochenmark zu entnehmen. Die Aktion war mit Israel abgestimmt. Doch die Hamas verweigerte dem Mann den Zugang zur israelischen Seite. Einen Grund gab die Terrorgruppe nicht an. (eh)

Schreiben Sie einen Kommentar

3 Antworten

  1. Warum sollte man zustimmen. Wenn die Frau stirbt, kann man es den Israelis in die Schuhe schieben. Es gibt Terroristenstreichler, die finden so etwas toll.

    0
  2. Einfach nur menschenverachtend ! Hauptsache, den Juden kann man die Schuld an dem möglichen Tod zuschieben!

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen