Judo-Weltverband sperrt Iran

Der Internationale Judoverband IJF hat dem iranischen Verband für insgesamt vier Jahre die Mitgliedschaft entzogen. Bereits im Oktober 2019 hatte der IJF die Iraner von sämtlichen internationalen Wettkämpfen ausgeschlossen, nachdem der Judoka Saeid Mollaei bei der Weltmeisterschaft in Tokio von seiner Regierung erpresst worden war, damit er nicht gegen einen Israeli antritt. Die Sperre gilt rückwirkend vom 18. September 2019 an. Der IFJ begründete die Entscheidung mit seinen Anti-Diskriminierungsregeln.

Von: mas