Iranischer Judoka Mollaei gewinnt in Tel Aviv Silber

Der aus dem Iran geflohene Judoka Saeid Mollaei hat beim Grand Slam in Tel Aviv Silber gewonnen. Am Freitag unterlag er im Finale dem Usbeken Scharofidin Boltabojew. Mollaei wurde vom Iran disqualifiziert, weil er sich 2019 bei den Weltmeisterschaften weigerte, nicht gegen den Israeli Sagi Muki anzutreten. Er trägt jetzt die Farben der Mongolei. Israelische Athleten gewannen bei dem Heim-Grand-Slam vier Medaillen: Bei den Frauen errang Timna Nelson Levy Gold. Silber ging an ihre Mannschaftskollegin Gili Cohen und an Peter Paltchik. Tohar Butbol komplettierte die Medaillenpalette mit Bronze.

Von: eh