Israelische Medaillen-Gewinner jubeln in Abu Dhabi bei den Special Olympics

Israelische Medaillen-Gewinner jubeln in Abu Dhabi bei den Special Olympics

Mit stolzgeschwellter Brust in Abu Dhabi

Zum ersten Mal fanden die Special Olympics in einem Golfstaat statt. Israelische Sportler triumphierten beim Schwimmen und Bowlen. Die Teamchefin erhofft sich, dass die Gesellschaft noch mehr Vertrauen in Menschen mit Behinderung setzt.

ABU DHABI (inn) – Am Freitag ist das israelische Special-Olympics-Team erfolgreich mit 19 Medaillen aus Abu Dhabi heimgekehrt. Die 27 Athleten mit geistiger Behinderung traten bei den Special Olympics, die zum ersten Mal in einem Golfstaat stattfanden, in den Disziplinen Basketball, Bowling, Judo und Schwimmen an.

Dreimal Gold gab es in der vergangenen Woche für die Schwimmer: Guy Wartikowski triumphierte über 1.500 Meter Freiwasserschwimmen, Daniella Paiuk gewann über 25 Meter Rücken, während Avital Naveh 100 Meter Freistil für sich entscheiden konnte. Auch eine Goldmedaille gab es für das Bowling-Paar Aran Bar-Peled und Schoschana Nadav. Weiterhin holte das israelische Team sechs Silber- und neun Bronze-Medaillen.

„Das Herz ist mit Stolz erfüllt“, bewertet die Chefin des israelischen Special-Olympics-Teams, Scharon Lavi-Balanga, die Reise in die Vereinigten Arabischen Emirate. „Unsere Athleten haben in jedem Wettbewerb hart gekämpft und sind mit außergewöhnlichen Leistungen zurückgekehrt.“ Obwohl das Team in einem arabischen Land unterwegs gewesen sei, hätten sich die Sportler durch die Liebe der Israelis von Zuhause nie einsam gefühlt.

Das gesamte israelische Team am Ben-Gurion-Flughafen bei Tel Aviv

Das gesamte israelische Team am Ben-Gurion-Flughafen bei Tel Aviv

Teamchefin wünscht sich Effekt für Gesellschaft

„Ich hoffe, dass wir ein wenig zur Botschaft beigetragen haben, dass wir als Gesellschaft Menschen mit besonderen Ansprüchen stärken müssen“, sagte Lavi-Balanga der Tageszeitung „Jerusalem Post“. Die Israelis müssten noch mehr in die Fähigkeiten dieser Menschen vertrauen und sie respektieren. In Israel gibt es laut des Special-Olympics-Verbandes 40.000 Menschen mit geistiger Behinderung.

Bei den Special Olympics gehört auch Bowling zu den Sportarten

Bei den Special Olympics gehört auch Bowling zu den Sportarten

Die Special Olympics wurden 1968 gegründet. Nach eigenen Angaben zählen sie fünf Millionen Sportler aus 177 Ländern zu ihren Mitgliedern. Auch gibt es eine Million Freiwillige, die bei der Organisation helfen. Dieses Jahr in Abu Dhabi gab es rund 7.000 Teilnehmer aus 170 Ländern, darunter auch Sportler aus Jordanien, Ägypten, Syrien und dem Libanon. Die nächsten Special Olympics finden in vier Jahren in Berlin statt.

Israel unterhält keine diplomatischen Beziehungen mit den Vereinigten Arabischen Emiraten. Im vergangenen Oktober nahmen aber israelische Sportler beim Judo-Grand-Slam in Abu Dhabi teil. Dabei gewann der Israeli Sagi Muki Gold. Bei diesem Ereignis wurde erstmals die israelische Nationalhymne im Golfstaat bei einer öffentlichen Sportveranstaltung gespielt.

Von: mm

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Israelnetz Newsletter

Lesen Sie die Nachrichten werktäglich auf Ihrem Bildschirm.