Die Logos der beiden größten palästinensischen Parteien: Derzeit ist die Fatah (r.) etwas beliebter als die Hamas

Die Logos der beiden größten palästinensischen Parteien: Derzeit ist die Fatah (r.) etwas beliebter als die Hamas

Fatah-Partei wieder etwas populärer

In einer akuellen Umfrage vergrößert die Fatah ihren Vorsprung auf die Hamas. Mit Präsident Abbas ist die Mehrheit der Palästinenser weiterhin unzufrieden.

RAMALLAH (inn) – Einer neuen Meinungsumfrage zufolge hat die regierende Fatah-Partei von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas ihr Ansehen unter den Palästinensern verbessert. Die Umfrage stammt vom Palästinensischen Zentrum für Politik- und Meinungsforschung mit Sitz in Ramallah. Es führte den Anstieg der Popularität der Fatah auf eine Reihe von Maßnahmen zurück, die Israel in den letzten Wochen ergriffen hat. Dazu gehört die Genehmigung von Familienzusammenführungen und die Erhöhung der Zahl der Palästinenser, die in Israel arbeiten dürfen.

Bei der jüngsten Umfrage vom 14. bis 23. Oktober wurden 1.800 Palästinenser befragt. Die Fehlermarge liegt bei 3 Prozent. Die Ergebnisse zeigen, dass die Unterstützung für die Fatah (38 Prozent) insgesamt zugenommen hat und nun höher ist als die der Hamas (33 Prozent). Allerdings ist der Abstand zwischen den beiden Parteien mit 5 Prozentpunkten zugunsten der Fatah immer noch geringer als im März, als er noch 13 Prozentpunkte zugunsten der Fatah betrug.

Trotz Verbesserung: Fatah leidet unter aktuellen Entwicklungen

„Die aktuellen Ergebnisse stellen eine enorme Verbesserung für die Fatah dar, verglichen mit den Ergebnissen vom Juni 2021, als der Abstand zwischen den beiden Parteien bei 11 Prozentpunkten zugunsten der Hamas lag", teilte das Zentrum mit. Es wies jedoch darauf hin, dass die Fatah weiterhin unter den Folgen der Entwicklungen der vergangenen sechs Monate leidet. Darunter sind die Absage der palästinensischen Parlamentswahlen und der bewaffnete Konflikt zwischen Israel und der Hamas.

Auch die Ermordung des Anti-Korruptions-Aktivisten Nisar Banat hat dazu beigetragen. Er wurde im Juni von Sicherheitsbeamten der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) zu Tode geprügelt.

Die Ergebnisse der Umfrage zeigen einen deutlichen Anstieg der Unterstützung für die „Zwei-Staaten-Lösung" im Vergleich zu früheren Ergebnissen. Die Befürwortung des Konzeptes lag bei 46 Prozent, verglichen mit 36 Prozent im letzten Monat. Die Unterstützung für den „bewaffneten Kampf" gegen Israel ging von 48 auf 44 Prozent zurück.

Die Umfrage ergab auch, dass 74 Prozent der Palästinenser den Rücktritt von Abbas fordern. Im Vormonat lag die Forderung noch bei 78 Prozent. Würden heute neue Präsidentschaftswahlen stattfinden, bei denen drei Kandidaten – Abbas, Hamas-Führer Ismail Hanije und der inhaftierte Fatah-Führer Marwan Barghuti – gegeneinander antreten, würde Barghuti der Umfrage zufolge die meisten Stimmen erhalten. Wenn Abbas und Haniyeh gegeneinander anträten, bekäme der Hamas-Führer 55 Prozent der Stimmen gegenüber 39 Prozent für Abbas.

Von: Ulrich W. Sahm