Herzog: Die Bibel fasziniert mich

Der israelische Präsident Jitzchak Herzog hat am Sonntag die Macher des Bibellese-Projektes „929“ eingeladen. Zu den Teilnehmern der Runde gehörte auch die Oberste Richterin Esther Hajut. Herzog betonte, er liebe die Bibel und fühle sich ihr mit ganzer Seele verbunden. Ein Teil der Faszination bestehe darin, dass die Texte so viele Deutungen zuließen. Auf diese Weise seien viele Lesergruppen angesprochen. „Diese Freiheit, sich auf den alten hebräischen Text zu beziehen und ihm neue Bedeutungen einzuhauchen, ist erstaunlich. Ich fand sie immer anziehend.“

Von: df